1450611

Bericht: iPad-Batterie lädt länger

27.03.2012 | 07:11 Uhr |

In das neue iPad hat Apple eine 42,5-Wh-Batterie eingebaut, der Akku des Vorgängermodells hatte einen Energieinhalt von 25 Wh

01 iPad Aufmacher
Vergrößern 01 iPad Aufmacher

Da Apple weiterhin nur ein 10-Watt-Ladegerät beilegt, dauert der Ladevorgang länger - so weit ist das verständlich. Wie Dr. Raymond Soneira von Displaymate Technologies aber herausgefunden haben will, lädt das iPad auch nach Erreichen der 100-Prozent-Anzeige weiter - wer sein iPad zur Schonung des Akkus vollständig aufladen will, soll es etwa eine Stunde länger an der Steckdose hängen. Soneira hat laut unserer Kollegen der Macworld UK den Strom direkt am Ladegerät gemessen, das auch noch eine Stunde, nachdem iOS die maximale Ladung angezeigt hat. Ob es sich hier um einen Fehler im Betriebssystem handelt, lässt sich nur spekulieren. Die ideale Helligkeitseinstellung liegt laut Sonera in etwa in der Mitte der entsprechenden Einstellung, bis zu 11,6 Stunden lang soll das neue iPad so durchgehalten haben.

Eine weitere Behauptung Soneiras dürfte aber schlicht falsch sein, ein Überladen der Batterie ist nicht möglich. Soneira behauptet, es ginge zur Lasten der Lebensdauer des Akkus, wenn man das iPad noch länger als die zusätzliche Stunde an der Stromversorgung lasse. Carl Howe , Analyst für Mobilgeräte bei der Yankee Group widerspricht dem: Das iPad habe einen Schatlkreis, der den Ladestrom abstelle, wenn die maximale Ladung erreicht sei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450611