1029057

Jahresrückblick März 2009: iPhone-OS wird erwachsen

23.12.2009 | 06:58 Uhr |

Erneut gewährt Apple Anfang März einen tiefen Einblick in das kommende iPhone-Betriebssystem. Mit iPhone-OS 3.0 sollte das Apple-Handy auch in Unternehmen interessant werden. Apple belässt es nicht nur bei Ankündigungen, sondern aktualisiert seine Desktops von Mac Mini bis Mac Pro.

iPhone OS 3.0 Special Event
Vergrößern iPhone OS 3.0 Special Event

Apple zeigt iPhone OS 3.0 mit rund 100 Neuerungen

Das iPhone-Betriebssystem wird erwachsen. Apple spendiert iPhone-OS 3.0 längst fällige Neuerungen wie Copy-and-Paste und positioniert sein Handy mit erweiterten Sicherheitsfunktionen für den Einsatz in Unternehmen. Zudem öffnet Apple einen neuen Markt für hochpreisige iPhone-Apps, indem es echte Routenplanung auf dem Smartphone ermöglicht. Rund 100 Neuerungen verspricht das Anfang März der Öffentlichkeit präsentierte iPhone OS 3.0 den Benutzern, für Entwickler stehen 1000 neue APIs zur Verfügung. Wer eine Flash-Integration erwartet hat, sieht sich enttäuscht, aber immerhin hat Apple nun endlich intelligente Anwendungen für die Bluetooth-Schnittstelle seines Handys gefunden.

Eine Peer-to-Peer-API für Bluetooth könnte zu neuen Dimension in puncto Datentausch zwischen iPhones führen. Jedes iPhone hat Bluetooth, doch benutzen kann man es eigentlich nicht, denn mit Ausnahme drahtloser Telefon-Headsets konnte das iPhone bislang keine Geräte per Bluetooth ansprechen.

Mit einer neuen Programmierschnittstelle (API) soll sich das nun ändern. Jedes Programm kann nun via Bluetooth Kontakt zu anderen iPhones in der unmittelbaren Umgebung aufnehmen. Das soll sogar ohne das lästige "Pairing" funktionieren. Dazu erweitert Apple seine Zero-Conf-Schnittstelle "Bonjour", die dann "Bonjour Plus" heißt.

Anwendungsbeispiele wären vernetzte Spiele, die auch ohne Internetverbindung funktionieren. Oder schneller Adressenaustausch für kleine Teams, auch medizinische Applikationen sollen ihre Daten leichter übergeben können.

In iPhones 3G zieht endlich auch das A2DP-Protokoll ein. Damit lässt sich Musik in hoher Qualität und in Stereo via Bluetooth zu einem Empfänger übertragen. Das kann ein drahtloser Kopfhörer oder auch ein Autoradio sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1029057