Von Halyna Kubiv - 02.07.2013, 11:32

Nach Prism-Skandal

Data Dealer - Handel mit Nutzer-Daten als Online-Spiel

©Data Dealer

Eine Art Monopoly passend zu den jüngsten Prism-Enthüllungen: Die Macher von Data Dealer lassen Normal-Nutzer die Seiten wechseln und sich als Datenbank-Betreiber versuchen.
Dabei ist es den Entwickler ziemlich gut gelungen, etwas tiefere Einblicke in die Grauzone des Datenhandels zu gewähren. Ein neuer Spieler erhält zum Start eine Ausgangs-Datenbank mit rund einer Million Kontakte. Ziel ist es, diese Datenbank qualitativ und quantitativ zu erweitern und dabei möglichst viel Geld zu verdienen. Wie das geht, erklärt sich fast von selbst. Der Data Dealer kann wahlweise neue Kontakte von dubiosen Verkäufern auf dem Schwarzmarkt kaufen (dabei steigt jedoch der Risiko-Faktor). Etwas legaler geht es dagegen, wenn man subtiler vorgeht und unterschiedliche Online-Dienste startet. Besonders effizient erweisen sich hier Gewinnspiele, Partnerbörsen, Psychotests oder Club – fast wie im echten Leben also.
Der Data Dealer muss beim Adress-Handel beachten, wie viele Angaben ein Nutzer-Profil hat. Je genauer die Angaben, desto mehr zahlen die Abnehmer dafür. An der Auswahl der potentiellen Abnehmer merkt man schon, dass die Entwickler das Spiel bereits an die Realität angepasst haben: Eine deutsche Krankenversicherung mit dunkelgrünem Logo, der Betreiber eines öffentlichen Verkehrsmittels auf Schienen oder ein Mobilfunk-Provider in Magenta gehören mit dazu.
Das Spiel ist bis jetzt nur in einer Demo-Version erhältlich. Das Team um die österreichische Entwickler Wolfi Christl, Pascale Osterwalter, und Ralf Traunsteiner hat jedoch das Projekt auf der Crowdfounding-Plattform Kickstarter vorgestellt. Data Dealer läuft noch 10 Tage, als Ziel haben die Entwickler 50.000 US-Dollar eingesetzt. In den ersten zwei Wochen konnte das Spiel bereits rund 17.000 US-Dollar an Spenden erzielen.
Kommentar verfassen:
Kommentar verfassen

Login über einen Foren Account





Gastposting

Gastbeiträge müssen erst freigeschaltet werden, bevor Sie auf der Seite erscheinen.





Bestellen Sie "Macwelt Daily-Newsletter" kostenlos
Immer informiert sein:

Mit den kostenlosen Newslettern der Macwelt bleiben Sie auf dem Laufenden!

- Anzeige -
Angebote für Leser
Macwelt für iPad

Für iPad und iPhone: Macwelt Kiosk
Die Macwelt als Digitalausgabe für iPad und iPhone - schon am Freitag vor dem Erstverkaufstag des Heftes im App Store erhältlich.

Macwelt mobil

Macwelt Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Handytarif-Check
Mit unserem neuen Smartphone Tarifrechner finden Sie schnell den passenden Handytarif.

3x Macwelt testen!
Ja, ich möchte 3x Macwelt inkl. digitaler Ausgaben für nur 14,99 € (EU: 17,99 €) testen.
Macwelt 09/14
Anrede:
Vorname:
Nachname:
Straße/Nr:
PLZ/Ort:
Land:
E-Mail:
Bestätigen
Nur wenn ich innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der 3. Ausgabe nichts von mir hören lasse, möchte ich Macwelt inkl. der digitalen Ausgaben weiterbeziehen. Pro Jahr zahle ich nur 82,80€ (EU: 94,80 €, CH: 165,60 Sfr). Nach dem Testzeitraum ist der Bezug jederzeit kündbar.
Jetzt kaufen
1791861
Content Management by InterRed