1006210

Daten gezielt verschlüsseln: Espionage 1.1

31.10.2008 | 15:41 Uhr |

Mit Espionage soll man Daten so sicher speichern können, dass selbst die NSA ihnen vertrauen würde.

Hersteller Tao Effect stellt Espionage vor, eine Software für die gezielte Datenverschlüsselung auf dem Mac. Im Gegensatz zu Apples Filevault lassen sich auch einzelne Ordner sichern, dabei ist das Programm vollständig in den Finder und Spotlight integriert. Mit Espionage 1.1 lassen sich beispielsweise gespeicherte Konversationen vom Mailprogramm und von iChat vor neugierigen Blicken schützen - ähnlich wie mit dem serienmäßig in OS X enthaltenen Filevault.

Der Unterschied besteht darin, dass man mit Espionage nicht den ganzen User-Ordner sperren muss und die Software daher viel schneller arbeiten kann. Von Tao Effect durchgeführte Benchmark-Tests sollen für Espionage die dreifache Geschwindigkeit beim Zugriff auf verschlüsselte und unverschlüsselte Daten mit Passwortsicherung ergeben haben. Die Anwendung ist vollständig in den Finder integriert und erlaubt die gezielte Verschlüsselung von ausgewählten Ordnern.

Den Zugang zu gesichertem Material erhält man über eine Passwortabfrage bei Doppelklick auf das Ordnersymbol, verschlüsseln kann man Ordner durch den Befehl "Lock", der bei Klick der rechten Maustaste im Menü erscheint. Auch Spotlight sichert Espionage ab, so dass versteckte Dateien nicht über die Suchfunktion aufspürbar sind. Espionage verschlüsselt Daten wahlweise mit dem Standard AES-128 oder AES-256. Die National Security Agency (NSA) hält diese Algorithmen selbst für Top-Secret-Informationen für sicher genug. Auf der Hersteller-Seite kann man sich durch zwei englischsprachige Videos selbst ein Bild von der Anwendung machen, auch ohne ein Passwort eingeben zu müssen. Mit Apples Festplattendienstprogramm kann man ebenfalls verschlüsselte Images anlegen, die mit AES-128 gesichert sind.

Download - mindestens Mac OS X 10.5

0 Kommentare zu diesem Artikel
1006210