1025291

Filemaker stellt Bento 3 vor

29.09.2009 | 16:21 Uhr |

Filemaker hat die dritte Version seiner persönlichen Datenbank für den Mac vorgestellt. Neu ist die Integration mit iPhoto, mit Bento lassen sich mehr Daten mit Bildern verknüpfen als in der iLife-Anwendung. Bento 3 ist nun auch endlich mehrbenutzerfähig, bis zu fünf Anwender können Daten im lokalen Netz gemeinsam nutzen.

Eine Datenbank ausschließlich für Macs ist Bento von Filemaker . Version 3 bringt eine entscheidende Verbesserung: Datenbanken lassen sich zwischen maximal fünf Macs teilen. Voraussetzung dafür ist ein lokales Netz (Sharing funktioniert nicht über Internet) und die Installation von Bento auf allen Macs - die Familienlizenz erlaubt die Installation auf bis zu fünf Rechnern. Gegenseitig erkennen sich die Datenbank über die Zero-Config-Technik Bonjour ohne weitere Konfigurationen.

Von iTunes der Muttercompany Apple inspiriert, integriert Filemaker auch eine Gitteransicht für Daten, Filme und Bilder in Bento, die Listendarstellung zeigt neben Text nun auch Miniaturbilder. Insgesamt bietet Bento 3 nun 35 Vorlagen für Datenbanken, davon sind zehn neu, die sich unter anderem um die Themen Jobsuche, Immobilien und Weinkeller drehen.

Bento 3 ist nun in der Lage, direkt auf den Datenbestand von iPhoto zurückzugreifen. Damit lassen sich nicht nur Datenbanken visuell gestalten, auch als Bilddatenbank mit mehr Funktionen zur Verwaltung will sich Bento als Alternative zu iPhoto präsentieren: Bilder lassen sich mit Kontaken, Projekten oder Ereignissen innerhalb der "persönlichen Datenbnak" verknüpfen.

Die Einzellizenz von Bento kostet 40 Euro (60 CHF), die Familienlizenz ist für 80 Euro (120 CHF) zu haben. Zur Einführung bietet Filemaker Nutzern von Bento 1 und Bento 2 einen Rabatt von 15 Euro (25 CHF) an, wer Bento 2 nach dem 30. August 2009 erworben hat, erhält das Update kostenlos. Bento 3 setzt Mac-OS X 10.5.7 oder höher voraus und ist auf Intel- und PPC-Macs lauffähig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1025291