1018350

Datenbank Bento auf dem iPhone

05.05.2009 | 10:26 Uhr |

Bento ist eine Art Appetithappen vom Hersteller Filemaker - damit kann man sich vergleichsweise einfach eine Datenbank für den persönlichen Gebrauch stricken. Seit 5. Mai 2009 mit Einschränkungen auch auf dem iPhone.

Bento 1.0 Symbol Preview
Vergrößern Bento 1.0 Symbol Preview

Bento ist eine Datenbanksoftware, die bisher allein für Mac-OS X 10.5 erhältlich war. Das Besondere an Bento ist die Reduktion auf das Wesentliche: Man kann mit Bento Felder definieren, zum Beispiel für Zahlen, Texte oder E-Mail-Adressen und Bilder und dann beispielsweise die Bilder einer Veranstaltung den Teilnehmern zuordnern und sie per E-Mail verschicken.

Oder man nimmt eine der 50 mitgelieferten Vorlagen als Basis und ändert lediglich die Farben... ( Bericht zu Bento 2 auf Macwelt Online )

Das alles geht mit Bento 2 (das Update 2.0v4 für die Mac-Version ist ab heute erhältlich) auch unterwegs - vorausgesetzt man besitzt ein iPhone oder einen iPod Touch.

© Filemaker

Bei Bento für iPhone oder iPod Touch bekommt man 29 Vorlagen mitgeliefert; wer will, kann eigene Datenbanken anlegen und Felder einfügen. Allerdings mit zwei Einschränkungen: Unterwegs lassen sich weder Formelfelder anlegen (auch nicht einfache Dinge wie "Alter Preis minus Neuer Preis geteilt durch Alter Preis ist gleich Rabatt") und keine neue Verknüpfungen, zum Beispiel in das Adressbuch des iPhones.

© Filemaker

Das heißt aber nicht, dass Bento auf dem iPhone solche Felder nicht verarbeiten kann - Formelfelder und Verknüpfungen zum Beispiel ins Adressbuch muss man in der Mac-Version (für 39 Euro oder 59 CHF erhältlich) von Bento anlegen und dann zurück auf das iPhone synchronisieren. Die Synchronisation setzt voraus, dass man beide Versionen von Bento gekauft hat und dass sich beide Geräte im gleichen Funknetz (WLAN) befinden. Die Synchronisation des iPhone mit dem Mac über das Mobilfunknetz ist bei Bento nicht möglich.

Bento für iPhone oder iPod Touch kostet 3,99 Euro (5,50 CHF) und ist über Apples iTunes Store zu haben. Bento für iPhone ist derzeit ausschließlich in englischer Sprache erhältlich; wer allerdings eine neue Datenbank anlegt oder eine bestehende Bento-Datenbank synchronisiert, kann selbstverständliche deutsche Bezeichnungen eingeben bzw. die gewohnten Bezeichnungen vom Mac synchronisieren.

Mehr Informationen auf den Internetseiten von Filemaker

0 Kommentare zu diesem Artikel
1018350