981267

Datenretter: Wechsel zu Leopard führt oft zu Datenverlust

23.11.2007 | 10:47 Uhr |

Das Unternehmen CBL Datenrettung erhält nach eigenen Angaben weltweit Aufträge von Mac-Nutzern, die zu Mac-OS X 10.5 Leopard gewechselt sind und Daten verloren haben. Mangelnde Sicherheitskopien vor der Migration sollen der Grund sein.

Man verzeichne weltweit einen „massiven Anstieg an Datenverlustfällen bei Apple-Anwendern“, teilte das Unternehmen mit. Der Wechsel zu Apples aktuellem Betriebssystem bringe viele Anwender in Schwierigkeiten. Wie viele Anwender genau betroffen sind, sagte das Unternehmen nicht.

„Rückblickend auf fast 15 Jahre Datenrettung kann ich sagen, dass neue Betriebssystemversionen immer wieder Anlass für gehäuft auftretende Datenverlustfälle sind“, sagte Bill Margeson von CBL . Obwohl das Unternehmen am Verlust der Daten verdient, rät Margeson Nutzer vor der Migration zu einem Backup.

„Es gibt genug unvorhersehbare Probleme und vom iPod bis zum Apple-RAID immer Daten für uns zu retten, aber Daten wegen einer Betriebssystem-Migration zu verlieren, ist wirklich vermeidbar“, so Margeson.

0 Kommentare zu diesem Artikel
981267