1013027

Immer mehr Bundesbürger stellen Persönliches ins Netz

11.02.2009 | 09:46 Uhr |

Immer mehr Bundesbürger stellen Daten oder Bilder von sich ins Internet. Inzwischen ist fast jeder Vierte (23 Prozent) mit persönlichen Informationen im Netz vertreten.

Das ergab eine Umfrage des Instituts Forsa für den Hightech-Verband Bitkom, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Vor einem Jahr seien es nur 18 Prozent gewesen. Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar zwei Drittel, die Persönliches von sich preisgeben, während nur zwei Prozent der über 60-Jährigen solche Informationen ins Netz stellen. Besonders beliebt sind dem Branchenverband zufolge Steckbriefe in Online- Netzwerken. Etwa jeder Sechste mache bei solchen Gruppen mit. Forsa befragte Ende Januar und Anfang Februar rund 1000 Bundesbürger. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) rief zu einem vorsichtigen Umgang mit Daten im Internet auf. «Die Verbraucher müssen genau darauf achten, an wen sie ihre E-Mail-Adresse weitergeben oder ob sie bei Gewinnspielen in die Weitergabe ihrer persönlichen Daten einwilligen», sagte sie anlässlich des EU- Aktionstages für mehr Sicherheit im Internet («Safer Internet Day»). (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1013027