1000887

Datenschutzskandal: Brite verkauft Festplatte mit Millionen Kontodaten bei eBay

27.08.2008 | 14:45 Uhr |

Es klingt fast unglaublich: Millionen Datensätze von britischen Bürgern wechselten für 45 Euro den Besitzer.

Als der Brite Andrew Chapman die Festplatten ausprobierte, die er zuvor bei eBay ersteigert hatte, dürfte der IT-Berater nicht schlecht gestaunt haben: Auf dem Speichermedium befanden sich MIllionen ungeschützter Datensätze mit Namen, Kontodaten, Adressen und Telefonnummern. Er hatte ein NAS ersteigert, eine Netzwerkfestplatte. Etwa 45 Euro hatte er für das Gerät bezahlt. Der Verkäufer soll laut der Zeitung Daily Mail ein ehemaliger Mitarbeiter einer Datenverarbeitungsfirma sein, von dem das Gerät stammt.

Chapman gibt an, sofort die Behörden verständigt zu haben, als er den ungewöhnlichen Fund entdeckte. Der Verkäufer hatte es offenkundig vergessen, die Festplatten in dem NAS zu löschen. Die Firma Graphic Data, von dem die Daten stammen, ist ein DIenstleister, der unter anderem Papierdokumente scannt und aufbewahrt, gibt an, dass vor einiger Zeit IT-AUsrüstung gestohlen worden sein soll. Die Datenschutzbehörde Information Commission's Office will den Fall jetzt untersuchen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1000887