939940

Daystar bringt alte iMac G4 auf 1,35 GHz

04.08.2005 | 12:52 Uhr |

Der Ex-Mac-Clone-Hersteller Daystar meldet sich zurück. Mit dem ersten iMac G4-Upgrade will der Hersteller eine neue Zielgruppe für CPU-Upgrades erschließen.

Die Daten klingen beeindruckend: Daystar verwendet einen 1,35 GHz G4 mit 512 KB Level-2-Cache. Dies sind dieselben Level-3-Cache losen MPC7447-Chips, die auch Apple und einige andere Upgrade-Hersteller verbauen. Das Upgrade ist kompatibel zu allen iMacs der ersten Generation, also den 15-Zoll-iMac G4 mit 700 und 800 MHz und den 17-Zoll-iMac G4 mit 800 MHz. Daystar liefert mit dem Upgrade die eigene Steuer-Software XLR8 Mach-Speed-Control. Das Upgrade unterstützt Mac-OS X 10.3 und 10.4, auch Mac-OS-9-Booten ist nach dem Upgrade weiterhin möglich.

Daystar verspricht eine mehr als verdoppelte „real world“ Leistung. Leider bleibt die fest verbaute 32 MB Geforce 2 MX weiterhin ein Flaschenhals, der die Eignung für aktuelle Spiele stark einschränkt. Ebenso bleibt die Bus-Geschwindigkeit (in diesem Fall 100 MHz) wie bei allen Upgrades gleich, so dass der Daystar-iMac G4 wohl nur in seltenen Ausnahmefällen wirklich der schnellste iMac G4 ist. Apples schnellster offizieller iMac G4 bot 1,25 GHz bei 166 MHz Bustakt und eine Geforce 5200 FX Ultra mit 64 MB.

Leider ist das Upgrade nicht selbst installierbar, Daystar setzt ein Einschicken des Rechners voraus, was besonders von Deutschland aus teuer wird. Immerhin bietet Daystar bei dieser Gelegenheit auch ein Upgrade von RAM, Festplatte, optischem Laufwerk und Betriebssystem an, der User kann im Webshop sein Upgrade selbst konfigurieren . Selbst kaputte iMacs die nicht mehr booten verspricht Daystar zu reparieren. Daystar prüft die korrekte Funktion nach dem Einbau des Upgrades durch Apple-zertifizierte Techniker eigenen Angaben zufolge sorgfältig.

Kosten soll das Upgrade 550 US-Dollar – ohne Versand.

Info Daystar iMac G4-Upgrade-Bestellmaske
iMac-Upgrade-Infoseite

(Nachtrag: Die Info-Seite weist fehlerhafte Daten aus: Ein 7457-Chip müsste mit Level-3-Cache ausgestattet sein und „512 MB built-in L2-Cache“ ist etwas viel!)

0 Kommentare zu diesem Artikel
939940