Apple-Zulieferer

Deal zwischen Foxconn und Sharp geplatzt

27.03.2013 | 09:37 Uhr | Halyna Kubiv

Die beiden Hersteller zählen zu den größten Zulieferern von Apple. Foxconn hat vor einem Jahr angekündigt, einen Teil der Sharp-Aktien aufzukaufen, doch der Deal ist geplatzt.

Foxconn und Sharp fertigen für Apple, stehen jedoch finanziell gesehen unterschiedlich da: Im letzten Quartal hat der chinesische Hersteller Rekordgewinne erzielt , Sharp dagegen wird gerade umstrukturiert und fährt wahrscheinlich in diesem Finanzjahr Verluste ein.

Die beiden Unternehmen haben im März 2012 angekündigt, dass Foxconn die neuen Sharp-Aktien für 806 Millionen US-Dollar aufkauft. Die Verhandlungen darüber wurden nie abgeschlossen, da die Aktie in den nachfolgenden Monaten erheblich an Wert verlor: Sie fiel von rund 6 Euro im März auf 1,5 Euro im Oktober letzten Jahres. Der Deal sollte an diesem Dienstag abgeschlossen werden, Foxconn ließ den Termin aber ohne Unterschrift verstreichen.

Info: IDG News Service

1742368