1000901

"Dear Adobe": Briefe an die Photoshop-Macher

27.08.2008 | 10:09 Uhr |

Zwei Kunden haben ein Portal eingerichtet, in dem jeder einen offenen Brief an Aodbe richten kann. Anfragen, Beschwerden und Wünsche können hier landen.

Zwei Web-Designer haben eine Website eingerichtet, in der jeder eine kurze Nachricht an die Macher der Adobe Creative Suite schicken können. Um auf einzelne Probleme aufmerksam zu machen, können Besucher von Dear Adobe die kurzen Statements oder Fragen bewerten: Ob sie sie mögen, hassen oder für nicht zutreffend halten. Das Projekt zeigt Wirkung - John Nack von Adobe hat in seinem Blog bereits auf einige Anliegen reagiert. In dem Eintrag erfahren Interessierte, dass sich Adobe über Probleme mit dem CS3-Installer bewusst sei - man hätte nicht die Adobe- und früheren Macromedia-Anwendungen gleichzeitig auf Intel-Macs veröffentlichen sollen.

Nack äußert sich in den Kommentaren auch zu einer möglichen Linux-Version von Photoshop. Das Problem bei Linux sei, dass Linux-Benutzer kein Wachstumsmarkt für Adobe seien, es handele sich vielmehr um Windows-Switcher. Außerdem werde kommerzielle Software, die nicht Open-Source-basiert ist, in der Linux-Szene nicht gerne gesehen. Immerhin soll der Photoshop-Code in Zukunft "flexibler" und einfacher zu portieren sein, Hoffnungen möchte Nack aber noch niemandem machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1000901