895518

Dell erklärt die Floppy-Disk zur Antiquität

06.02.2003 | 12:16 Uhr |

München/Macwelt - Gerade entwickelt sich ein Trend, an dessen baldigem Ende die CD als Speichermedium ausgedient hat und von der DVD abgelöst sein wird, da hat Apples Lieblingsfeind Dell der in Cupertino längst vergessenen Floppy-Disk das Ende gesetzt. Ab sofort wird Dell nach fast 16 Jahren keine Diskettenlaufwerke mehr in seine Consumer-Desktops einbauen, in Profigeräten will man später im Jahr auf die 1,44-MB-Antiquitäten verzichten, ausser sie werden speziell geordert. Man möchte seine Kunden so schnell als möglich sich von der Floppy abwenden sehen, da es weit bessere Alternativen gäbe, erklärte Mark Vena, bei Dell Marketing Direktor für die Dimension desktop PCs. Zwar wollten nach wie vor 9 von 10 Dell-Kunden ein Diskettenlaufwerk in ihrem Computer, nur die wenigsten würden es noch nutzen.
Apple hat erstmals 1998 mit dem orignalen iMac einen Floppy-losen Rechner vorgestellt, seit Januar 1999 (Power Mac G3 "Yosemite") gibt es keinen Mac mit Diskettenlaufwerk mehr. Analysten sehen als Alternative beim Offline-Tausch kleinerer Datenmengen vor allen Dingen den USB-Flashspeicher, der eine ähnliche Marktdynamik entwickle wie zuletzt die CD-RW. pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
895518