923292

Dell plant Preisoffensive im Druckergeschäft

23.06.2004 | 09:59 Uhr |

Computerbauer Dell hat dem Konkurrenten Hewlett-Packard ( HP ) einen weiteren Fehdehandschuh hingeworfen.

Um dem Branchenprimus im Druckergeschäft Marktanteile abzujagen, will das Unternehmen Medienberichten zufolge seine Preise für Printer um bis zu 50 Prozent, die für Druckerzubehör um bis zu 20 Prozent zu senken. Einen Zeitplan gab Dell allerdings nicht bekannt.

Wie die Financial Times Deutschland (FTD) berichtet, erklärte der amtierende Präsident und designierte CEO von Dell, Kevin Rollins, in einem Interview: "Unsere Kunden machen uns klar, dass sie zu viel für Toner und Grafikpatronen zahlen. Tinte ist schlichtweg die teuerste Flüssigkeit auf diesem Planeten."

Als Reaktion auf fallenden Profitmargen im PC-Geschäft hatte Dell im März (hierzulande November) 2003 damit begonnen, Drucker zu verkaufen. Mit durchwachsenem Erfolg: Zwar kann das Unternehmen bereits zehn Prozent Marktanteil auf sich vereinigen, doch an Stückzahlen gemessen ist es noch immer ein relativ kleiner Anbieter. So verkaufte Dell im ersten Quartal 2004 lediglich 800.000 Drucker, das sind 200.000 Geräte weniger als HP binnen einer Woche absetzt. (mb)

Kategorie

Info

Drucker

Preisvergleich

0 Kommentare zu diesem Artikel
923292