875094

Der Countdown läuft: Starthilfe für Mac-OS X

08.12.2000 | 00:00 Uhr |

Früher oder später kriegt uns Apple: Die meisten Mac-Anwender werden bald unterMac-OS X arbeiten. In einer Serie stellen wir ab heute das neue System ausführlich vor und zeigen, wie man als Mac-OS-9-Anwender problemlos damit arbeitet.

Der Fahrplan steht. Nachdem sich Apple mehrere Jahre Zeit gelassen hat, um ein System zu entwickeln, das Windows, Linux & Co das Fürchten lehren soll, rückt die Markteinführung von Mac-OS X in greifbare Nähe. Die öffentliche Beta-Version ist seit einigen Monaten via CD-ROM verfügbar und hat Apple zufolge schon weit über
60 000 neue Anwender gefunden.
Wer sich nun fragt, warum Apple eine öffentliche Beta von Mac-OS X anbietet und dafür noch rund 80 Mark verlangt, sollte wissen, dass das neue Betriebssystem nicht nur für Programmierer und Freaks
gedacht ist. Die öffentliche Beta arbeitet
stabiler als die aktuelle Mac-OS-9-Version und unterstützt mehr Software, als man zunächst vermutet. Das wichtigste Argument für Mac-OS X kommt jedoch von Apple: Die Mac-Company setzt ab 2001 auf das neue Betriebssystem. Pläne, Mac-OS 9 lang-fristig fortzuführen, gibt es nicht. Apple wird im Januar 2001 wahrscheinlich ein letztes 9er Update mit der Versionsnummer 9.1 auf den Markt bringen und sich danach voll auf Mac-OS X konzentrieren.
Für Mac-Anwender bedeutet dies, dass sie sich schon jetzt mit Mac-OS X beschäftigen müssen. Wer glaubt, dass der Umstieg schwierig wird, kann sich entspannen. In unserem Praxistest laufen nahezu alle wichtigen Programme auf Anhieb unter Mac-OS X. Klar, dass für Mac-OS X optimierte Anwendungen nicht nur stabiler sind, sondern sich auch reibungslos installieren und entfernen lassen. Viel wichtiger ist jedoch, dass sich Mac-OS-9-Programme nahezu vollständig unter dem neuen System nutzen lassen. In diesem Artikel beschreiben wir, wie man Mac-OS X installiert, wie sich das neue System von Mac-OS 9 unterscheidet und wie man seine bisherigen Anwendungen mühelos zum Laufen bringt. Einsteiger erfahren, wie man sich unter Mac-OS X auf Anhieb zurechtfindet.

Mac-OS X: Checkliste prüfen

Das neue Betriebssystem macht Spaß. Es sind nicht nur die schönen Buttons und die neue Aqua-Optik, sondern Mac-OS X knüpft an eine Tradition an: Wie bei Mac-OS 9 und früheren Systemen kopiert man das System mit einem komfortablen Installationsprogramm von der CD-ROM auf seinen Mac. Bevor man sich jedoch ans Werk macht, sollte man sicherstellen, dass die Firmwareversionen des Rechners und seiner Bestandteile auf dem neuesten Stand sind. Im Kasten "Systemcheck Mac-OS X" sind alle Schritte aufgelistet, die man vor und während der Installation der neuen Software beachten sollte.

Installation ohne Hürden

Mac-OS X lässt sich einfach installieren. Man startet seinen Rechner mit der eingelegten Mac-OS-X-CD neu und hält dabei die C-Taste gedrückt. Mit einem Doppelklick auf das Programmsymbol "Install Mac OS X" beginnt man dann den eigentlichen Installationsvorgang.
Für Verwirrung sorgt die Wahlmöglichkeit des Festplattenformats, da Mac-OS X die Optionen HFS+ oder Unix bietet. In der Regel wählt man hier das erweiterte Mac-OS-Format HFS+. Wer Mac-OS X auf derselben Platte wie Mac-OS 9 installiert, darf nicht angeben, dass das Ziellaufwerk
gelöscht werden soll. Ansonsten sind alle Mac-OS-9-Daten und -Programme unwiderruflich verloren. Mac-OS X verändert die Mac-OS-9-Dateien übrigens nicht.
Nach der Installation startet das System neu und fährt normalerweise mit Mac-OS X als aktivem System hoch. Sollte man sich unverhofft unter Mac-OS 9 wiederfinden, gibt es zwei Möglichkeiten, um zwischen den Systemen zu wechseln: Das Kontrollfeld "System Disk", das sich auf der Mac-OS-X-CD oder im Ordner "Mac OS 9" unter Mac-OS X befindet, erkennt auch Partitionen und Volumes mit dem neuen System und löst unter Mac-OS 9 das Kontrollfeld "Startvolume" ab. Alternativ kann man beim Systemstart die Wahltaste drücken und zwischen den verfügbaren Betriebssystemen wählen. Mac-OS X Beta ist durch ein großes "X" gekennzeichnet.

Einstellungen: So geht's

Nach dem Neustart aktiviert Mac-OS X den "Setup Assistant", mit dem sich beispielsweise Sprache, Tastatur, Datum, Uhrzeit, Zeitzonen und der Zugriff auf das Internet definieren lassen. Bevor man sich an die Einstellungsarbeit macht, sollte man sich unter Mac-OS 9 die wichtigsten Informationen der Kontrollfelder "TCP/IP", "Internet", "Remote Access" und "Modem" notieren. Diese Angaben benötigt der Setup Assistant von Mac-OS X. Der gewählte Drucker und die benutzten Server finden sich unter Mac-OS 9 im Apple-Menü-Befehl "Auswahl".

:Teil II

0 Kommentare zu diesem Artikel
875094