951546

Der Drucker mit flexiblem Schacht

23.05.2006 | 10:22 Uhr |

Epson hat mit dem EPL-N2550 einen A3-Schwarz-Weiß-Drucker vorgestellt, der nicht größer als ein A4-Drucker ist.

Epson führt den Drucker als Nachfolgemodell des EPL-N7000 ein. Durch seine kompakte Bauweise soll er nicht größer als ein A4-Drucker sein und besonders für kleine Büros geeignet sein. Mit einem Betriebsgeräusch von 53 dB (33 dB im Standby-Modus) ist er vergleichsweise leise.

Mittels der Quick-Fusing-Technologie soll er im Ready-Modus die erste A4-Seite in 8,2 Sekunden drucken. Aus dem Sleep-Modus heraus braucht das Gerät für die erste Seite 12 Sekunden.

Die Druckgeschwindigkeit beträgt 30 A4-Seiten bzw. 17 A3-Seiten pro Minute. Eine Kartusche reicht laut Epson für 17.000 Seiten. Standardmäßig besitzt der Drucker eine Papierkapazität von 400 Blatt, mit optionalen Kassetten kann man bis zu 1.500 Blatt bevorraten. Die Papierkassetten sind dabei flexibel: Möchte man A3-Seiten drucken, zieht man die Kassette aus, so dass die Blätter im Papierfach Platz finden. Epson liefert den Drucker mit 64 MB Speicher und einem 200 MHz-Prozessor aus. Man schließt den EPL-N2550 über die USB-2.0-, Parallel- oder Netzwerkschnittstelle an.

Die Standard-Version kostet 1.780 Euro. Epson bietet den Drucker auch als EPL-N2550T mit 950 Blatt Kapazität an (2.065 Euro) und als EPL-N2550DT mit 950 Blatt Kapazität sowie einer Duplex-Einheit für Doppelseitendruck (2.350 Euro). Der Drucker ist ab Juni im Handel erhältlich.

Preisvergleich Epson EPL-Drucker

0 Kommentare zu diesem Artikel
951546