994595

Der Mac als Faxgerät

06.06.2008 | 12:45 Uhr |

Ein neuer Dienst erlaubt es über den Druckdialog Faxe zu versenden.

"Faxen wird noch einmal cool", behauptet SysEleven, und stellt eine neue Faxlösung für den Mac vor: Sie benötigt kein Modem, das ohnehin in keinem Mac mehr steckt. Und über das Versenden von Faxen hinaus fallen keine weiteren Kosten an. Am Mac funktioniert sie über den Drucken-Dialog mit jedem Programm. Doch letztlich genügt ein Internetanschluss.

Und Sie brauchen es doch: Selbst in Zeiten von E-Mail und Filesharing, von mobiler Kommunikation und papierlosen Büros ist das Fax nicht tot zu kriegen. Zugegeben, man benötigt es nicht mehr allzu oft. Doch dann will eine Behörde einen unterschriebenen Vertrag zugefaxt und ein Geschäftspartner kann ein wichtiges Dokument nicht anders verschicken - und schon kommt die unansehliche Wuchtbrumme auf Ihrem Telefon- oder Bürotisch wieder zum Einsatz und verschwindet einmal mehr nicht im Keller. Nun allerdings naht Hilfe: Mit Macbay lernt der Mac das Faxen und benötigt dafür weder ein Modem noch anderes Zubehör - ein einfacher Internetanschluss reicht. Heute startet unsere Schwesterfirma, die SysEleven GmbH, einen neuen Dienst - zunächst in einer öffentlichen Betaphase.

Zuhause und in kleinen Büros kann sie Faxgeräte ersetzen: Unter Mac OS X klinkt sie sich in den Druckdialog jedes Programms ein, das drucken kann, und verschickt so beliebige Dokumente mit nur wenigen Klicks - die komfortabelste Lösung. Universell und weltweit an jedem Internet-Computer einsetzbar wird sie über eine Online-Bedienoberfläche, die sich aus jedem Browser heraus aufrufen lässt. Sie verschickt beliebige PDF-Dateien als Fax. Faxe empfangen ist mit der Macbay-Technik ohnehin kein Problem: Der Macbay-Server nimmt sie entgegen und leitet sie als PDF an eine persönliche E-Mail-Adresse weiter. Auch das persönliche Fax-Archiv lässt sich stets online einsehen, zum papierlosen Fax gehört schließlich auch ein virtueller Aktenschrank.

Wer am Mac faxen will, benötigt dafür jetzt und über die Betaphase hinaus lediglich einen Macbay-Zugang, der Gratis-Zugang "Basic" genügt. Kosten fallen nur für versandte Faxe an, ein Fax mit bis zu fünf Seiten ins deutsche Festnetz kostet 10 Cent, einen Macbay-Credit. Zehn Credits erhalten alle Neueinsteiger kostenlos, zehn Faxe im Wert von einem Euro sind also gleich mit drin. Für den Faxempfang erhält jeder Anwender zudem kostenlos eine persönliche Nummer mit der Vorwahl 01803 - wer diese anfaxt, zahlt aus dem deutschen Festnetz 9 Cent pro Minute. Man kann aber auch jede bereits vorhandene Faxnummer als Absender verwenden, im Büro oder zu Hause.

0 Kommentare zu diesem Artikel
994595