886770

Der "anderen Firma" geht es prächtig

10.08.2001 | 00:00 Uhr |

Pixar hat in seinem zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres seinen Gewinn um zehn Prozent steigern können und hat damit die Erwartungen der Wall Street übertroffen. Steve Jobs "andere Firma", in deren Hallen die rein computeranimierten Kinokassenschlager "Toy Story" und "A Bugís Life" entstanden sind, konnte im vergangenen Dreimonatsabschnitt 8,8 Millionen US-Dollar Überschuss erwirtschaften, was 17 Cent pro ausgegebener Aktie entspricht. Analysten hatten lediglich ein Plus von 13 Cents pro Anteilsschein prognostiziert. Der Umsatz hatte im zweiten Quartal bei 14,7 Millionen US-Dollar gelegen. Für das gesamte Geschäftsjahr geht Pixar jetzt von einem Gewinn zwischen 50 und 58 Cents pro Aktie aus, zuvor hatte man mit 40 bis 55 Cents gerechnet.
Pixars weitere Aussichten sind laut Steve Jobs rosig. Am 2. November wird mit "Monsters, Inc." ein weiterer "incredibly wonderful" Film in die Lichtspielhäuser gelangen, die Werbekampagne dafür laufe jetzt auf vollen Touren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
886770