915355

Der erste PC war ein Kanadier

26.09.2003 | 13:46 Uhr |

Die kanadische Zeitung The Globe and Mail hat in ihrer Donnerstagsausgabe an den 30sten Geburtstag des ersten Personla Computers erinnert.

Als erster PC der Welt gilt demnach nicht der gerade einmal 26 Jahre alte Apple I sondern der MCM-70, den die Firma Micro Computer Machines des Erfinders Mers Kutt am 25. September 1973 herausbrachte. Offiziell als ersten PC der Welt anerkannt hat den MCM-70 die jüngste Ausgabe der IEEE Annals of the History of Computing des Institute of Electrical and Electronics Engineers.
Der erste PC hatte zwischen zwei und acht Kilobyte RAM und einen ROM von 14 Kilobyte, hatte etwa die Ausmaße einer Schreibmaschine und speicherte seine Daten auf eine Kassette.
Dennoch, so der Autor des IEEE-Artikels Zbigniew Stachniak, habe der MCM-70 eine "beachtliche Menge von Anwendungen" beherrscht. Es sei auch erstaunlich, wie früh das Team um Kutt den Privatanwender anstelle von Firmenkunden im Visier gehabt habe. Kutts selbst erklärte in einem Interview mit The Globe and Mail stolz, dass sein Computer nicht nur die Fähigkeit gehabt habe, mit Tabellenkalkulationen umzugehen, "wir hatten die Mutter aller Anwendungen". Reich gemacht hat Kutt der erste PC der Welt indes nicht, Micro Computer Machines geriet alsbald in finanzielle Schwierigkeiten und der MCM-70 in Vergessenheit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
915355