967608

Der mit dem Store tanzt

11.04.2007 | 15:08 Uhr |

MGM und United Artists stoßen zu Disney, Paramount und Lionsgate als neue Content-Partner für Apples iTunes Store. Das Angebot ist allerdings nur für Nutzer des amerikanischen Stores verfügbar..

MGM und United Artists bieten erstmals Spielfilme bei iTunes USA an

Wann bloß startet der iTunes Store auch in Europa mit einem Filmangebot? Die genaue Antwortauf diese Frage müssen wir auch heute schuldig bleiben, aber lange kann es nicht mehr dauern( wir berichteten ). Dafürkönnen sich US-Kunden seit heute über mehr Auswahl im virtuellen Spielfilmregal freuen:Zwei große Studios, Metro-Goldwin-Mayer (MGM) und United Artists (UA), stoßen zuDisney, Paramount und Lionsgate als neue Content-Partner für Apples iTunes Store. MGM und UAsind seit zweieinhalb Jahren mehrheitlich im Besitz der Sony-Gruppe.

Ganz frisch ist der Katalog nicht - und wirklich umfangreich ist er auch nicht: Die "New oniTunes-Übersichtsseite" im US-amerikanischen Store [ iTunes-Link ]zeigt die Neuerscheinungen dieser Woche, darunter Klassiker wie The Horse Soldiers ("Derletzte Befehl") mit John Wayne aus dem Jahr 1959, Kevin Kostners Dancing with Wolves ("Dermit dem Wolf tanzt") von 1990 oder Rocky mit dem jungen Silvester Stallone als Drehbuchautorund in der Hauptrolle von 1976 - allesamt Klassiker wie auch Mad Max oder Robocop.Weiterhin listet iTunes von MGM/UA Bulletproof Monk ("Der kugelsichere Mönch"),Pieces of April ("Ein Tag mit April Burns"), The Thomas Crown Affair undRonin.Hinter den Traditionsstudios von MGM und UA steht seit 2005 ein von Sony geführtesKonsortium. Laut Wikipedia ist dieRechtelage an den Filmen zweigeteilt: Die Rechte an den MGM-Klassikern bis 1986 besitzt die TurnerEntertainment Group, die 2004 das milliardenschwere Bieterrennen um die beiden Studios verlorenhatte. Die Rechte der jüngeren Spielfilme sowie die von United Artists (ab 1952) liegenhingegen bei MGM.Dass mit Sony Pictures jetzt einer der ganz Großen in der Film- und Fernsehbranche beiiTunes einsteigt, kann als Zeichen für die wachsende Bedeutung von Apples digitalemMedien-Store gewertet werden. Für europäischen Nutzer bleibt zu hoffen, dass beim Startder hiesigen Ableger die Rechtefrage mit den Anbietern bereits geklärt ist und mit dem Launchlokaler Angebote die Anwender auf ein vergleichbar umfangreiches Angebot zurückgreifenkönnen.Seitens der Studios wie auch aus Cupertino liegen zu der neuen Kooperation zur Zeit noch keineoffiziellen Erklärungen vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
967608