955478

"Der neue iPod Shuffle könnte ein Verkaufsschlager werden!"

14.09.2006 | 15:52 Uhr |

So richtig unzufrieden ist keiner: nicht die Presse, nicht die Anwender, nicht die Börse, nicht die Analysten. Zwar sind einige Wünsche wie der nach einem Widescreen-iPod oder dem "iPhone" noch unerfüllt, aber bis Weihnachten ist ja noch ein wenig Zeit.

iPod Shuffle Sept. 2006
Vergrößern iPod Shuffle Sept. 2006

Allerdings nicht viel: Noch genau 100 Tage bis zum Heiligen Abend - und die Analysten sehen Apple für das Weihnachtsgeschäft gut aufgestellt. AAPL hat seit Dienstagmittag New Yorker Zeit fast zweienhalb US-Dollar zugelegt und schloss am gestriegen Börsenabend bei 74,20 US-Dollar.

Chef-Augur Gene Munster von Investmenthaus Piper Jaffray schätzt die Produktankündigungen vom Dienstag als wegweisend für die kommenden drei bis vier Quartale ein und sieht sich in seinen Analystenfähigkeiten bestätigt, schließlich habe er schon vor Wochen den Download von Spielfilmen im iTunes Store (iTS) vorhergesehen. Das "iTV"-Projekt wertet er als "erste Angriffswelle in Apples Strategie, das Wohnzimmer einzunehmen. Wir glauben, dass Apple mit über 50 Millionen iTunes-Kunden seine Führungsrolle behaupten wird, indem die Firma aus iTunes-Anwendern Apple-Wohnzimmer-Kunden macht". Munster bewertet den Kurs der Apple-Aktie weiterhin als unterbewertet und nennt als Kursziel 99 US-Dollar. "Die Aktualisierungen vom Nano und Shuffle sind mehr als genug, um die rückläufigen Verkaufszahlen der vergangenen zwei Quartale umzukehren", zitiert ihn The Mac Observer . Nicht ganz so hoch steckt Shan Wu das Kursziel von AAPL: Bei 91 US-Dollar setzt der Analyst von American Technology Research seine Marke. Er vermisst einen Widescreen-iPod und die Funktechnologie Bluetooth, doch sei die längere Batterielaufzeit wie auch das hellere Display der neuen Modelle ein echter Fortschritt in diese Richtung: "Dies stärkt unsere Überzeugung, dass diese Technologien in einem Gerät stecken werden, das in der ersten Hälfte des kommenden Jahres zu sehen sein wird", zeigt sich Wu gegenüber TMO überzeugt. "Wir glauben, dass der neue 1 GB iPod Shuffle eine unbekannte Größe ist. Er könnte sich zu einem Verkaufsschlager entwickeln." Er bringe das echte iTunes-Feeling auch in die Käuferkreise, die aufs Geld achten müssten. Beeindruckt zeigt sich Charles Wolf, Analyst bei Needham, vom Update auf iTunes 7: "It's the software, stupid!" - und gegenüber der Nachrichtenagentur AP weiter: "Eigentlich ist es eine verbrauchte Floskel, aber das Geheimrezept von Apples Erfolg im legalen Online-Musik-Geschäft ist eben die Software!" iTunes sei für Mitbewerber auf diesem Markt die größte Barriere - und das Update lasse das Fehlen eines 1-GB-Nanos in der Produktpalette verschmerzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
955478