926066

Details zum neuen iMac G5

01.09.2004 | 14:20 Uhr |

Im Rahmen der Apple-Expo hatten wir heute Gelegenheit den neuen iMac in Ruhe zu begutachten. Ein paar technische Details sickerten dabei durch.

Bei dem G5-Prozessor handelt es sich, wie schon allgemein vermutet um den PPC 970FX, der im 90-Nanometer-Prozess hergestellt wird. Die beiden DIMM-Slots für den Arbeitsspeicher müssen nicht (wie beim Power Mac G5) simultan mit identischen Modulen bestückt sein. Alle neuen iMacs kommen mit einem 256 MB fassenden DIMM. Der zweite Slot ist frei und kann mit einem DIMM beliebiger Kapazität bestückt werden.

Der iMac lässt sich auch geöffnet betreiben, auch wenn Apple das nicht empfiehlt. Es gibt aber mindestens einen Fall, wo das sinnvoll wird. Sollte der iMac einmal ausfallen, hat Apple ein Hardware-Diagnose-System integriert. In der Mitte des Mainboards befindet sich ein aufgedruckter, weißer, nach oben weisender Pfeil. Darüber erkennt man vier mit 1 bis 4 beschriftetete Leuchtdioden. Diese zeigen durch ihre Farbe und ihre Leuchtkombination an, welcher Fehler auf dem Mainboard vorliegt. So kann der Apple-Care-Service schon beim ersten Telefonanruf des Kunden diagnostizieren, was im iMac defekt ist und ob der Kunde den Fehler eventuell selbst beheben kann.

:Galerie: Eindrücke vom zweiten Messetag...

0 Kommentare zu diesem Artikel
926066