896490

Deutsche Eleganz: Leica D-Lux

15.04.2003 | 14:55 Uhr |

Fotofreunde bekommen feuchte Augen und Hände, sobald der Name Leica fällt. Jetzt bietet der traditionsreiche Kamerahersteller eine digitale Edelknipse an. Wir dokumentieren die inneren Werte und zeigen die Hardware in der Nahansicht.

München (Macwelt) - Ganz am Stil der klassischen Leica Messsucherkameras angelehnt ist die Digitalkamera Leica D-Lux, die es ab Mai für 900 Euro zu kaufen gibt. Sie ist durch geometrische Grundfiguren wie Halbkreise und Rechtecke geprägt, die modular zusammengesetzt sind. Die Leica D-Lux besitzt ein Aluminiumgehäuse, bei der Verarbeitungsqualität hat Leica nach eigenen Angaben viel Wert auch auf kleine Details gelegt. So sind die wichtigsten Bedienelemente, die Abdeckungen des Batteriefaches und des Faches für die verschiedenen Anschlüsse aus Metall und nicht aus Kunststoff im Metalllook. Die digitale Edelknipse wird in vergleichsweise kleinen Mengen von wenigen tausend Stück pro Monat hergestellt. Zudem bietet Leica passende Ledertaschen in unterschiedlichen Farben an. Zudem kann man von Leica kostenlos seinen Namen auf das Kameragehäuse gravieren - Apples iPod lässt grüssen.

Die mit den Maßen 121 x 52 x 34 mm kompakte Kamera wiegt mit Akku 200 Gramm und fängt die Bilder mit einem 3,2-Megapixel-Sensor auf. Das 3-fach-Zoomobjektiv "Leica DC Vario-Elmarit 1:2,8-4,9/5,8-17,4 mm ASPH" hat das Leica Optikzentrum in Solms entwickelt und bietet eine zu Kleinbild äquivalente Brennweite von 35 bis 105 mm. Die Optik besteht aus sieben Linsen in sechs Gruppen, davon drei asphärische Linsen und wurde laut Leica speziell auf den 3,2-Megapixel-Sensor abgestimmt. Bei ausgeschalteter Kamera schützt eine automatisache Objektivabdeckung die Linse vor Schmutz.

Laut Leica bietet die Kamera eine geringe Auslöseverzögerung und Speicherzeit sowie eine schnelle Signalverarbeitung, die eine fast durchgehende Bereitschaft der Kamera ermöglicht. Serienaufnahmen mit einer Geschwindigkeit von vier Bildern pro Sekunde beherrscht die Leica D-Lux, maximal fünf Bilder in der hohen JPEG-Qualität oder acht Bilder bei stärkster Komprimierung sind so möglich. Zudem können Videofilme mit Ton aufgezeichnet werden, deren Länge nur durch die Größe der Speicherkarte begrenzt ist. Bei der 64 MB-Karte sind dies beispielsweise 360 Sekunden. Im Lieferumfang der LEICA D-LUX sind zwei Lithium-Ionen Akkus, ein externes Netzteil und eine 64 MB große SD-Karte enthalten. Weiterhin kommt die D-Lux mit einer Ledertasche, einen Trageriemen sowie eine zweite Tasche zum Aufbewahren der zusätzlichen Batterie und einer weiteren SD-Karte.

Drei Jahre Garantie gewährt Leica auf die D-Lux, zudem bietet der Kamerahersteller mit dem kostenlosen "Leica Pass" eine optionale Garantieleistung an. Die LEICA D-LUX ist im ersten Jahr gegen alle Beschädigungen versichert, selbst wenn diese durch eigenes Verschulden, also beispielsweise Stoß oder Wasser verursacht wurden. Im zweiten und dritten Jahr gelten dann wieder die regulären Garantiebedingungen. mas

Info: Leica Web

0 Kommentare zu diesem Artikel
896490