922892

Deutschland-Flagge vom Reichstag soll Bordell zieren

11.06.2004 | 10:43 Uhr |

Berlin - Ausgerechnet über einem Bordell in Halle soll die im Internet versteigerte Deutschland-Flagge aus dem Reichstagsgebäude bald wehen.

Die Chefin des Hauses in Sachsen-Anhalt habe am Mittwoch für 3350 Euro den Zuschlag auf der Auktionsplattform des Zolls erhalten, sagte ihr Lebenspartner am Donnerstag und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Jetzt soll die Fahne «zu besonderen Gelegenheiten» das Etablissement schmücken. Als Grund für den Kauf nannte er den Sammlerwert der Flagge sowie den Werbeeffekt.

Erst mit dem 123. Gebot konnte sich der Käufer am Mittwoch gegen seine Mitbieter auf der Internet-Auktionsplattform des Zolls durchsetzen. Für den Bundestag, dem der Erlös aus der Auktion zugute kommt, hat sich die Online-Versteigerung gelohnt: Zu Beginn der Auktion vor zwei Wochen war das ausrangierte Stück noch für 12 Euro angeboten worden. Das sei ein "erfreuliches Ergebnis", sagte ein Bundestagssprecher in Berlin.

Noch vor kurzem wehte die schwarz-rot-goldene Flagge auf einem der Türme des Reichstagsgebäudes in Berlin. Die Fahnen werden dort nach Angaben des Sprechers je nach Witterung etwa vierteljährlich ausgewechselt. Die versteigerte Flagge wies laut Beschreibung "Gebrauchsspuren wie ausgefranste Ränder und kleine Schmutzflecken" auf. Von der Bundestagsverwaltung bekommt jetzt der Käufer ein Echtheitszertifikat. Die Maße waren im Internet mit 6,40 Meter mal 4,50 Meter angegeben.

Info www.zoll-auktion.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
922892