963688

Devonthink, die Dritte

31.01.2007 | 13:55 Uhr |

Devon Technologies arbeitet immer noch an der neuen Version seiner Dokumentenverwaltung Devonthink Professional. Der Hersteller hat inzwischen eine dritte Beta-Version veröffentlicht.

Die neue Beta-Version erlaubt es, gescannte Dokumente per OCR (Optical Character Recognition) in durchsuchbare PDF-Dateien umzuwandeln. Die Auflösung der Dateien rechnet die Software dabei auf 150 dpi herunter. Einzelne Dokumente verschickt man nunmehr direkt per Kontextmenü als E-Mail, während sich der eingebaute Webserver automatisch abschaltet, wenn der Nutzer zu einer anderen Datenbank wechselt. Die Public Beta 3 unterstützt einige zusätzliche Scan-Anwendungen von Brother und HP sowie relative URL-Adressen.

Die Devonthink-Anwendungen bieten eine zentrale Datenbank für sämtliche Dokumente wie PDF-Dateien oder E-Mails. In der erweiterten Version Professional Office können Nutzer Papierdokumente einscannen und in PDF-Dokumente umwandeln, die man durchsuchen kann. Dank künstlicher Intelligenz sollen Anwender ihre Dokumente optimal verwalten und neue Verknüpfungen zwischen inhaltlich verwandten Dateien erstellen können.

Die Beta-Versionen stehen als Download zur Verfügung, die finalen Versionen sollen im Februar 2007 erscheinen. Devonthink Professional Office kostet während der Betaphase rund 138 Euro, Devonthink Professional rund 79 Euro.

Info: Devonthink

0 Kommentare zu diesem Artikel
963688