2179703

DiCaprio hat seinen ersten Oscar, Pixar den zwölften

29.02.2016 | 11:24 Uhr |

Endlich hat Leonardo DiCaprio für seine Rolle als "The Revenant" den verdienten Academy Award bekommen. Pixar hat schon den zwölften für einen Spielfilm eingefahren.

Keine Frage: Der Oscar als bester männlicher Hauptdarsteller für Leonardo DiCaprio in "The Revenant" ist hoch verdient - Hollywood hat nun aber einen Runnig Gag weniger . Denn der trotz spektakulärer Rollen und verdienter Nominierungen immer wieder von der Academy als Preisträger ignorierte Leonardo DiCaprio ist nun Geschichte, bei der sechsten Nominierung hat es mit dem Darstellerpreis endlich geklappt. Dabei musste sich DiCaprio gegen starke Konkurrenz durchsetzen, Michael Fassbenders Darstellung von Steve Jobs im gleichnamigen Fil m wäre ebenso preiswürdig gewesen. Für die Rolle war angeblich auch Leonardi DiCaprio im Gespräch.

Beinahe geht unter, dass ein einst von Apple-Gründer Steve Jobs hochgezogenes Filmstudio mittlerweile zum zwölften Mal einen Oscar für einen abendfüllenden Spielfilm erhielt: Als bester animierter Film wurde heute Nacht die wunderbare Phantasie "Inside out - Alles steht Kopf" ausgezeichnet, das weitgehend im Kopf eines 13-jährigen Mädchens spielt. Für den Regisseur Pete Docter ist es nach dem Oscar für "Up! (Oben)" aus dem Jahr 2010 der zweite Spielfilm-Oscar. Zuletzt hatte Pixar im Jahr 2013 für "Merida - Legende der Highlands" den Preis abgestaubt. Der erste animierte Pixar-Spielfilm "Toy Story" hatte im Jahr 1996 noch einen Sonder-Oscar gewonnen, davor waren nur animierte Kurzfilme ausgezeichnet worden. Davon hatte Pixar auch eine Reihe gewonnen, hinzu kamen zwei Oscars für Randy Newman jeweils für den besten Song, den für die beste Filmmusik (2010, "Oben") und einer für den besten Tonschnitt (2005, "Die Unglaublichen").

0 Kommentare zu diesem Artikel
2179703