996535

Die Details von Mac-OS X 10.5.4

01.07.2008 | 16:29 Uhr |

Nur sechs Wochen nach Mac-OS X 10.5.3 veröffentlicht Apple das nächste Update für das Betriebssystem. Der unangenehme Fehler mit Adobes CS-3-Softwarepaket ist beseitigt.

Nützliche Updates von Apple und Konsorten
Vergrößern Nützliche Updates von Apple und Konsorten
Eher klein - 59 MB hat das Update auf Mac-OS X 10.5.4 im günstigsten Fall.
Vergrößern Eher klein - 59 MB hat das Update auf Mac-OS X 10.5.4 im günstigsten Fall.

Apple hat am 30. Juni 2008 das Update auf Mac-OS X 10.5.4 veröffentlicht. Mehr Sicherheit und weniger Fehler sind die Schwerpunkte; echte Neuerungen muss man dagegen mit der Lupe suchen: Unter anderem findet sich der Satz, dass das Update den Import von RAW-Bildern verbessert, weil sich damit die Bilder zusätzlicher Kameramodelle importieren lassen ( http://support.apple.com/kb/HT1994 ). Diese Änderungen können wir aber in der entscheidenden Datei "Raw.plist" im Ordner "/System/Library/CoreServices/RawCamera.bundle/Contents/Resources") nicht finden - die Datei hat sich seit Mac-OS X 10.5.3 (mit RAW Camera Update vom 28. Mai 2008) nicht verändert.

Photoshop & Co. speichern Dateien auf dem Server

Wer Photoshop- oder Indesign-Dateien auf einem Server speichert, sollte unbedingt das Update auf 10.5.4 installieren. Ein Test zeigt, dass damit der Fehler behoben ist, der seit Version 10.5.3 wieder aufgetaucht ist, und der dazu führt, dass die Dateien irreparabel beschädigt werden, wenn man sie auf einem Server speichert.

Weiterhin nicht behoben ist bei uns im Test zum Beispiel mit Flash CS 3, dass beim Wechsel zu einem anderen Space die Palettenfenster des Flash-Editors unsichtbar werden. Wieder zum Vorschein lassen sie sich erst bringen, wenn man Flash CS 3 einmal aus- und wieder einblendet.

iCal, Exposé & Spaces

In iCal hat Apple eine größere Reihe von Fehlern behoben; Schwerpunkt ist der Umgang mit Terminen und Aufgaben, die in einer Gruppe über einen Cal-DAV-Server synchronisiert sind. Bei uns im Test lässt sich unter anderem die Verfügbarkeitsabfrage endlich nutzen, weil sie - anders als bisher - nicht mehr die abonnierten Kalender der Gruppenmitglieder analysiert.

Bei Exposé und Spaces hat Apple unter anderem den Fehler behoben, der auf manchen Macs dazu führt, dass der Finder immer im Vordergrund bleibt, obwohl man zu einem anderen Space und damit zu einer anderen Software gewechselt ist.

Airport-Update

Mit 10.5.4 will Apple die Zuverlässigkeit von Mac-OS X in WLAN-Netzen (nur bei Verbindungen entsprechend 801.11n) verbessert haben; außerdem sollen damit die gelegentlichen Hänger der Software Logic Studio und Mainstage ein Ende haben.

Umstellung von .Mac auf Mobile Me

Ab 11. Juli 2008 läuft Apples Online-Dienst unter dem Namen "Mobile Me" (bisher: .Mac). Die Änderungen haben nach unserer Analyse Auswirkungen auf iChat, iSync, Mail und einige Voreinstellungen; unter anderem wird mit dem Update auf Mac-OS X 10.5.4 in der Liste der bekannten E-Mail-Provider (/Library/Mail/ AccountTypes/com.apple.builtin.mailaccounts/ MailAccounts.plist) der Name "Mobile Me" hinzugefügt. Die dafür verantwortlichen E-Mail-Server aber bleiben wie bisher "smtp.mac.com" (Versand) und "mail.mac.com" (Empfang).

Safari 3.1.2

Die Versionsnummer von Safari erhöht sich an der dritten Stelle um einen Zähler; unter anderem wird damit eine zusätzliche Prüfung im Javascript-Interpreter eingebaut. Bis zum Update ließen sich beliebig große Tabellen in Javascript anlegen, was mit einem Trick genutzt werden konnte, um Safari zum Absturz zu bringen. Das Update verhindert Monstertabellen; der Fehler lässt sich deshalb nicht mehr für Hackerangriffe auf den Mac nutzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
996535