975962

Die Freiheit für das iPhone

27.08.2007 | 17:36 Uhr |

Apple vertreibt sein Handy in den USA exklusiv über den Mobilfunkanbieter AT&T. Für Hacker war dies ein Ansporn, die SIM-Sperre des Mobiltelefons aufzuheben und den Weg für andere Provider frei zu machen. Mittlerweile gibt es bereits einige Lösungen, mit denen sich die Sperre umgehen lassen soll. Die Anwälte von AT&T haben in einem Fall bereits mit einer Klage gedroht.

Der 17-jährige Georg Hotz hat eine Anleitung veröffentlicht , wie man die Sperre aufhebt. Das Verfahren sieht allerdings vor, das iPhone zu öffnen und einige Lötarbeiten an der Platine vorzunehmen, für Ungeübte ist der Eingriff nicht zu empfehlen. Nach dem Umbau lässt sich eine modifizierte Firmware auf das Handy überspielen, so dass zukünftig auch SIM-Karten von anderen Providern akzeptiert werden. Der Teenager hat die Lösung zusammen mit anderen Hackern aus den USA und Russland entwickelt. Seit er den Umbau einem Reporter der AP vorgeführt hat, ist das Verfahren weltweit bekannt geworden.

Ganz ohne Eingriffe in die Hardware will das Team von iPhonesimfree.com auskommen. Im Gegensatz zu der Hackergruppe um Hotz steht hier das kommerzielle Interesse im Vordergrund, iPhonesimfree.com will seine Software-Lösung bald auf den Markt bringen. Auf seiner Internetseite nennt die Gruppe keine Details, Engadget hat die Lösung jedoch getetest und zeigt Screenshots sowie das Video eines gehackten iPhones. Die Lösung soll innerhalb weniger Minuten zu installieren sein, verspricht Engadget. Auch wenn man das iPhone zurücksetzt, sollen sich SIM-Karten anderer Provider weiterhin nutzen lassen. Ob Hardware- oder Software-Hack: Auf Visual Voicemails, die AT&T derzeit exklusiv anbietet, müssen auch Nutzer der Lösung von iPhonesimfree.com verzichten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
975962