933971

Die Kraft der vier Herzen

14.03.2005 | 10:56 Uhr |

Am Donnerstag hat Apple Version 4.1 seiner Hardware Understanding Development Tools (CHUD Tools) veröffentlicht.

Prompt will ein findiger User darin Hinweise auf kommende Quad-CPU G5 gefunden haben, Rechner mit zwei Prozessoren, die jeweils Dualcore sind.

Die Indizien sind laut dem Betreiber des Blogs "Everything Apple " zahlreich, insbesondere drei Aspekte der CHUD Tools lösen Spekulationen aus:

Das Performance-Profilierungs-Tool MONster bietet statt bisher zwei Häkchen für unterstützte CPUs derer vier. Durchsucht man zudem den Code des ausführbaren MONster-Programms nach der Zeichenkette "970MP", findet man laut Gerüchteküche den Codenamen zukünftiger Dualcore-G5. Auch das Prozessor-Controlpanel in den Systemeinstellungen bietet nun Platz für vier CPUs.

Die französische Gerüchteseite Macbidouille steuert zwei weitere Hinweise bei: Im Code der CPU-Menü-Option findet sich neben "Single CPU" und "Dual CPU" nun auch der Eintrag "Quad CPU", des weiteren habe Apple ihrer API eine neue Trennung eingeführt, es gibt nun die Anzahl der physikalischen Prozessoren und die der logischen. Dies deutet entweder auf kommende CPUs mit zwei Cores oder Prozessoren mit Simultaneous Multithreading (SMT, bei Intel auch "Hyperthreading" genannt) hin.

Ein letzter Hinweis kommt von Apple selbst: Die CHUD-Tools in Version 4.1 sind seit dieser Entdeckung nicht mehr verfügbar. Dass Macs mit Dual Dualcore-G5 zumindest schon in Apples Entwicklungslabors exisiteren dürfte angesichts dieser eindeutigen Hinweise als gesichert gelten.

Kommentar:

Wie lange wird es dauern, bis die Macs mit zwei Dualcore-G5, die wohl schon in Apples Entwicklungslaboren laufen, auf den Markt kommen? Bei vergangenen versteckten Hinweisen in Mac-OS X auf kommende Hardware dauerte es bis zur Markteinführung zwischen einem viertel bis einem halben Jahr. Die Entwicklerkonferenz WWDC im Juni bietet sich als Termin also durchaus an.
Die Entdeckung kommt zu einem sehr verdächtigen Zeitpunkt: Intel hat auf dem IDF (Intel Developer Forum) und der GDC (Game Developers Conference) gerade ihren Dualcore Pentium D demonstriert, der auch auf der Cebit zu sehen ist und der im Juni/Juni erstmals verkauft werden soll. Da Apple bekanntermaßen nicht über "unannounced products" spricht bietet sich das gezielte "Leaken" solcher deutlicher Hinweise als versteckte Ankündigung durchaus an. Die Mac-Szene verbreitet die Entdeckungen natürlich von selbst wie ein Lauffeuer und Intel wird etwas der Wind aus den Segeln genommen. Denn falls die Dual Dualcore-Macs wirklich schon zur WWDC im Juni kommen besteht die Möglichkeit, dass Apple Intel im Rennen um Dualcore-CPUs schlagen kann. Da IBM mit dem doppelkernigen Power4 schon vor Jahren der erste Hersteller von Dualcore-CPUs war und da der Power4 der Vater des G5 alias PowerPC 970 ist gäbe es zumindest kaum technische Hinderungsgründe dafür.

0 Kommentare zu diesem Artikel
933971