1050097

Die Spamflut steigt weiter

19.12.2006 | 10:01 Uhr

Eine Zunahme bei Image Spam und Penny-Stock-Werbung macht in den letzten Monaten das Gros bei Spam aus. Das haben der VAD Sysob und Barracuda Networks mitgeteilt.

Barracuda hat seit August einen mehr als 67-prozentigen Anstieg beim Spam-Gesamtvolumen sowie einen 500-prozentigen Zuwachs bei Image Spam festgestellt. Sysob und Barracuda bringen diesen Anstieg mit einer signifikanten Zunahme der Penny Stock-Werbe-Spams in Verbindung. Barracuda berichtet von einem wahren Ansturm dieser Spam-Art in die Maileingänge seiner weltweit über 35.000 Kunden.

„Die beobachtete Zunahme des Handelsvolumens bei Penny Stock-Aktien, die in Spam-Mails beworben werden, veranlasst Spekulanten wegen des signifikanten finanziellen Interesses, diese Form von Spams zu verschicken“, sagt Stephen Pao von Barracuda Networks. In jüngster Zeit sei auch das Volumen anderer Spam-Nachrichtenformen nach oben gegangen. Dazu zählen Nachrichten, die Diätpillen und andere Pharmaka anpreisen. „Insgesamt beobachten wir mehr Spam und mehr Raffinesse beim Verschicken von Spam.“

Einfache Textnachrichten lassen sich unter Umständen nur schwer erkennen und blockieren, weil sie wie eine reguläre Text-E-Mail gestaltet sind. Das Volumen bei Text-Spam ist im Zuge der Popularität von Aktien-Spam stark angestiegen, weil sich diese Spam-Form besonders gut für reine Text-E-Mails eignet. Der beabsichtigte Handlungsanstoß besteht einfach nur darin, ein Aktiengeschäft zu tätigen. Deshalb brauchen diese E-Mails ihre Absicht nicht durch eingelagerte URLs oder HTML-Tags preiszugeben.

Der Trend zu Image-Spams setzte vor etwa sechs Monaten ein. In den vergangenen drei Monaten hat Barracuda einen fast 500-prozentigen Anstieg bei Image-basierter Spam verzeichnet. In vielen dieser Fälle enthielten zahlreiche dieser Spams auch Text. Mit Hilfe von OCR könne die Barracuda Spam Firewall diesen Text erkennen und ihn in Daten umwandeln, heißt es weiter. Anschließend ordnet sie einen Punktwert zu, der auf eigens entwickelten Regelsätzen basiert.

Barracuda hat zudem Methoden für die eindeutige Fingerprint-Erkennung von Spam-Nachrichtenkomponenten einschließlich Images entwickelt. Barracuda Central sammelt diese Spam-Fingerprints aus Spam-Fallen sowie aus Tausenden von Spam Firewalls seiner Kunden. Mit Hilfe dieser Datenbank kann die Fingerprint-Analyse der Spam Firewall Profile von Nachrichtenkomponenten neuer Spam-E-Mails im Abgleich mit bekannten Spam-Fingerprints erstellen. So können Nachrichten auf der Basis dieser Treffer automatisch blockiert, unter Quarantäne gestellt oder markiert werden. Die Fingerprint-Analyse blockiert Image-Spam unabhängig davon, ob in Images Text enthalten ist. Sie erziele einen Effektivitätswert bei Image-basierter Spam von über 93%, so der Anbieter. (Detlef Scholz)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050097