1004240

20 Top-Tools aus dem App Store

15.10.2008 | 12:43 Uhr |

Die Auswahl im App Store ist riesig. Wir haben das Softwareangebot gesichtet und stellen unsere Favoriten vor.

Neue Programme Das Angebot im App Store ist groß. Wer sehr viele Programme geladen hat, kann sie zur besseren Übersicht im Springboard nach Themen sortieren, bei Bedarf auch auf mehreren Seiten.
Vergrößern Neue Programme Das Angebot im App Store ist groß. Wer sehr viele Programme geladen hat, kann sie zur besseren Übersicht im Springboard nach Themen sortieren, bei Bedarf auch auf mehreren Seiten.

Der App Store ist der offizielle und sicherlich auch der einfachste Weg zur Beschaffung zusätzlicher Programme. Das war nicht immer so. Im ersten Schritt ließ Apple bei der Vorstellung des iPhone nur Webprogramme zu, die über Webseiten gestartet wurden und auch ihre Daten in der Regel auf dem Server ablegen mussten. Das führte zu vielen Einschränkungen und einer großen Enttäuschung in der iPhone-Community.

Die absehbare Folge waren "inoffizielle" Programme, die dann eben ohne Apples Segen nach einem Jailbreak installiert wurden. Das Angebot erfreute sich schnell enormer Beliebtheit und wuchs entsprechend flott. Als Reaktion kündigte Apple für die Firmware 2.0 ein Entwicklerkit (SDK) und den App Store als Vertriebskanal an. Somit gibt es nun endlich einen offiziellen Weg zur Erweiterung von iPhone und iPod Touch.

Unter Auflagen

Damit Programme über den App Store vertrieben werden dürfen, müssen deren Entwickler allerdings nach Apples Regeln spielen. Das bedeutet: keine eigenen Hintergrundprozesse und eingeschränkter Zugriff auf die Hardware und Basisfunktionen wie Telefon, SMS oder Kamera. Das ist aber für viele Anwendungen kein Problem, sodass Apple bereits beim Start des App Store eine große Auswahl an Programmen präsentieren konnte. Nur zwei Wochen später ging es schon hart auf die Tausendermarke zu. Viele freie Entwickler nutzen den einfachen Vertriebsweg, um ihre Produkte zu legalisieren und damit einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dabei stellt Apple für 30 Prozent Umsatzbeteiligung die komplette Infrastruktur vom Server bis zur Abrechnung zur Verfügung. Kein schlechter Deal für beide Seiten. Die Preise liegen meist zwischen 3 und 8 Euro, sehr viele Programme sind aber auch für unter einen Euro zu haben, und etwa ein Fünftel ist kostenlos. Im Folgenden stellen wir 20 Top-Tools aus dem App Store vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1004240