1456636

"Die haben nicht zurückgerufen"

15.09.1998 | 00:00 Uhr |

Quark hat offenbar alle Versuche aufgegeben, sich Adobe per Fusion oder feindliche Übernahme einzuverleiben. "Seit der vergangenen Woche haben wir versucht, wieder mit Adobe ins Gespräch zu kommen, aber zwecklos - die haben uns nicht zurückgerufen", sagte Quark-CEO Fred Ebrahimi dem Nachrichtendienst News.com. Auch der Quark-Gründer und Vorstand Tim Gill gab sich versöhnlicher: Mit Blick auf die aktuelle Lage der Finanzmärkte und den Willen Quarks, sich einvernehmlich zu einigen, sei eine feindliche Übernahme derzeit weder für Quark, Adobe oder die Anteilseigner der Unternehmen sinnvoll. Während Adobe Erleichterung ausdrückte, ließ Quark verlauten, man werde jetzt andere Firmen zwecks Aufkäufen anvisieren. lf

Info: News.com, Internet: www.news.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
1456636