1178395

iPhone 5 mit LTE erst Ende 2012

06.10.2011 | 07:34 Uhr |

Eine Keynote dauert 90 Minuten, nach dem Special Event ist vor dem Special Event und das nächste iPhone ist immer das schwerste: Die Spekulationen um eine technisch neue Generation des Apple-Smartphones nehmen schon wieder Fahrt auf.

Apple hat mit dem iPhone 4S, das äußerlich dem iPhone 4 bis auf einige Details gleicht, wie schon im Sommer 2009 mit dem iPhone 3GS sich für die Evolution eines bewährten Gerätes begnügt, anstatt erneut mit einer technischen Revolution beeindrucken zu wollen. Die soll nun für das kommende Jahr anstehen, meinen die Analysten von IHS iSuppli. Den nächsten großen Schritt wolle Apple Ende 2012 oder Anfang 2013 mit der Mobilfunktechnik der vierten Generation nehmen und ein iPhone 5 (oder iPhone 6 als sechste Inkarnation des iPhone?) mit LTE anbieten.

Das iPhone 4GS beherrscht neben GSM und Edge auch die erweiterten Netzwerkprotokolle HSPA (High-Speed Packet Access) und EvDO (Evolution-Data Optimized), in der Theorie soll das iPhone 4GS bis zu 5,8 Mbps beim Upload und 14,4 Mbps beim Download erreichen können - wenn die Netzumgebung optimal ist. Jene Geschwindigkeiten würden Konkurrenten Apples als "4G-Funk" betiteln, meint Apples Marketing-Chef Phil Schiller, Apple wolle sich aber nicht an der Debatte beteiligen, was 4G sei und was nicht.

Apples vorläufigen Verzicht auf LTE sieht iSuppli-Analyst Francis Sideo in der bisher noch nicht ausgereiften Technik begründet. Statt Technologie um der Technologie Willen einzubauen, entscheide sich Apple lieber für Komponenten, die "ein herausragendes Erlebnis für den Nutzer bieten würden." Konkret entschied sich Apple für Chips, die annähernd die Geschwindigkeit von LTE erreichten, aber deutlich weniger Energie verbrauchten und ein schlankes Design ermöglichten.

LTE steht für Long Term Evolution und soll Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbps für den Upload und 100 Mbps für den Download ermöglichen, die Alternative Wimax - ebenso als 4G-Funk bezeichnet - verspricht 56 Mbps beziehungsweise 128 Mbps. Mit HSPA+ sind theoretisch 84 Mbps Downlink und 22 Mbps Uplink möglich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1178395