974732

Die neue iMac-Generation im Detail

08.08.2007 | 17:13 Uhr |

Ab 1200 Euro kostet der neue iMac, Macwelt.de wirft einen näheren Blick auf die Details.

Wie erwartet hat der neue iMac ein komplett neues Design erhalten und ist nur noch in zwei Displaygrößen erhältlich.

Gehäuse

Das neue Design hat Anklänge sowohl an das iPhone als auch das Macbook und ist unserer Meinung nach sehr gelungen. Statt weißem Plastik besteht das neue iMac-Gehäuse aus einem Aluminiumrahmen, der auf der Vorderseite eine Glasscheibe umrahmt. Laut Apple handelt es sich bei diesem Rahmen um ein einziges Stück Aluminium. Hinter einer kratzfesten Glasscheibe befindet sich das 20 oder 24 Zoll große Display. Letzteres steckt in einem schwarzen Plastikrahmen, in dem auch die iSight-Kamera untergebracht ist.

Die Rückseite des iMac ist in mattem Schwarz gehalten. Auf der Unterseite des Rahmens sind Lüftungsschlitze und eine mit einer Schraube verschlossenen Klappe für den Austausch des Arbeitsspeichers zu sehen – die einzige Schraube, die beim iMac zu sehen ist. Der Standfuß gleicht den Cinema Displays und kippbar, für den 24-Zöller gibt es als Zubehör einen VESA-Adapter. Der iMac ist wie der Vorgänger allerdings nicht höhenverstellbar. Ein interessantes Detail ist, dass den iMacs ein kleines schwarzes Reinigungstuch beiliegt - ganz wie beim schmutzempfindlichen iPhone.

11,5 Kilo wiegt das 24-Zoll-Modell, nur 9,1 Kilogramm das 20-Zoll-Modell. Damit ist das 20-Zoll-Modell fast ein Kilo leichter als das Vormodell und auch einige Zentimeter schmaler und niedriger.

0 Kommentare zu diesem Artikel
974732