974648

Dienstags-Wunschliste

07.08.2007 | 15:34 Uhr |

Dass Steve Jobs heute neue iMacs vorstellen wird, darüber sind sich die meisten Mac-Spezialisten einig. Doch darüber hinaus gibt es diverse Prognosen und Wünsche

Allein schon aus der Tatsache, dass die heutige Abendveranstaltung mit einer Dauer von zwei Stunden angekündigt wurde, gibt Anlass zu der Hoffnung, dass es nicht bei neuen iMacs bleibt. So meint selbst unser Kollege der US-Macworld, Rob Griffiths, dass auch die Vorstellung eines noch so ausgefallenen iMac nicht länger als 20 Minuten dauern kann und spekuliert schon mal los:

Neben neuen iMacs im Aluminium-Look erhofft er sich Mac Minis, ebenfalls in einem Alu-Gehäuse, einer schnelleren CPU und mit größerer Festplatte.

Doch auch neue Software soll es geben. So gibt die Ankündigung von Apple, .Mac werde ab 19 Uhr für einige Stunden nicht verfügbar sein, Anlass zu Vermutungen: mehr Speicherplatz, eine bessere Verknüpfung zwischen Apple-Programmen und dem Service sowie ein reduzierter, kostenloser .Mac-Service sind denkbar.

Neben einem festen Datum für die Verfügbarkeit von Mac-OS X 10.5 erhofft sich Griffiths einen ersten Blick auf iWork und iLife 08, zusammen mit einer Ankündigung, beide Programmpakete zusammen mit Leopard ausliefern zu können. Da beide eng mit der Funktionalität von Mac-OS X 10.5 vernüpft sind, macht es in Augen unserer Macworld-Kollegen keinen Sinn, die Software später auszuliefern. Für ilLife könnte es nach ihrer Prognose einen neuen Multimedia-Manager geben, der auf Front Row aufsetzt und für iWork eine Tabellenkalkulation, die das Office-Bundle endlich zu einem vollwertigen Pendant zu MS Office machen würde.

Wilde Spekulationen

Auch wenn er es für wenig wahrscheinlich hält, schickt Griffiths seiner Prognose noch zwei Wünsche hinterher: So hofft er nach wie vor auf einen Mac Minitower, der sowohl in Größe als auch in der Ausstattung ideal für alle wären, denen der Mac Mini zu wenig Raum für Erweiterungen bietet, der Mac Pro zu groß ist.

In eine ganz andere Richung spekuliert die Website Digitimes auf einen neuen, Flash-Speicher-basierten Video-iPod. Mit einer Kapazität von 16 GB soll der neue Video-iPod deutlich schlanker als seine Vorgänger sein und wie das iPhone über einen drucksensitiven Bildschirm gesteuert werden. Digitimes untermauert die Theorie mit einer angeblichen Verknappung von NAND-Flash-Modulen.

Die Kollegen von Macnews.de wiederum wollen erfahren haben, dass Apple eine überarbeitete Airport Extreme Basisstation vorstellen wird. Die iMac-Modelle sollen in der 20-Zoll- und 24-Zoll-Version mit einem 2,4 GHz schnellen Prozessor, 1 GB RAM Arbeitsspeicher, einer 320 GB großen Festplatte sowie mit einem Superdrive ausgestattet sein. Ein neuer Mac Mini wird nach den Informationen einen 2 GHz Core 2 Duo, eine 120-GB-Festplatte sowie ebenfalls ein Superdrive an Bord haben.

Was Apple tatsächlich vorstellen wird, erfahren Sie auf Macwelt.de ab 19 Uhr.

0 Kommentare zu diesem Artikel
974648