2171516

Dieter Zetsche: "Apple & Co. wissen mehr vom Auto"

25.01.2016 | 13:51 Uhr |

Der Daimlers Dieter Zetsche war auf einer Inspirations- oder besser gesagt Erkundungsreise im Silicon Valley.

Gegenüber "Welt am Sonntag" hat der Geschäftsführer des großen deutschen Automobilherstellers seine Erkenntnisse nach der Reise in das Silicon Valley mitgeteilt. Vor allem nach Inspirationen und neuen Trends hatte Dieter Zetsche in Californien gesucht: "Am Schreibtisch in Stuttgart kriegen wir nicht alle Impulse, um vorne zu bleiben." Daimlers CEO war auch zu Besuch bei großen Tech-Unternehmen wie Google und Apple, auch einige Start-ups hat Zetsche auf der Reise besucht. Sein Fazit – die Tech-Riesen wissen im Bereich Automobilbau mehr, als man von ihnen angenommen hat. Dieses Wissen setzen sie demnach auch in eigenes Können um. Die Gespräch hätten auf Augenhöhe statt gefunden, laut Zetsche hätten Apple & Co. mehr Respekt von den deutschen Automobilherstellern und ihrer Leistung, als sie selber angenommen haben.

Dass Apple sich in der Auto-Branche versucht, sieht man an den Software-Entwicklungen seit mindestens 2014: Zunächst als " iOS in the Car " vorgestellt, hat Apple das Produkt in Carplay umgetauft , die Entertainment-Steuerung findet in immer mehr aktuellen Fahrzeugen statt. Auch Siri ist extra auf das Gebrauch im Auto angepasst, manche Fahrzeuge unterstützen ab Werk die " Eyes Free "-Technologie, wenn man den intelligenten Assistenten per Knopf am Lenkrad aktivieren kann. Ob Apple tatsächlich ein eigenes Fahrzeug baut, bewegt sich nach wie vor im Bereich unbestätigter Gerüchte. Deutlich wahrscheinlicher ist, dass das Unternehmen im Bereich Autonomes Fahren forscht, dafür heuert Apple die Profis aus der Branche an und mietet eine Test-Gelände .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2171516