968808

Digg.com und die Rangelei um den HD-DVD-Schlüssel

02.05.2007 | 15:43 Uhr |

Das Social-news-Portal Digg.com sieht sich mit seinen eigenen Usern konfrontiert: Beiträge zum Umgehen des Kopierschutzes auf HD-DVDs überfluten seit gestern die Plattform. Erst hat Digg.com die Beiträge gelöscht. Jetzt postet die Firma selbst den sechzehnstelligen Schlüssel, nachdem weltweit User die Plattform der Zensur bezichtigt haben. Digg.com wandelt auf dem schmalen Grat zwischen Mitmach-Internet und Urheberrechtsverletzung.

"User generated content" - die Zauberformel zu Web 2.0 und für Anbieter, die es sich selbst nicht leisten können oder wollen, eigene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Doch was passiert, wenn der von den Usern generierte Content nicht mehr genehm ist? Das erlebt gerade die Internet-Plattform Digg.com. Auf dem Portal verlinken und kommentieren Internet-Surfer ihrer Meinung nach relevante Beiträge auf kommerziellen News-Seiten wie auch privaten Blogs. Hoch gehandelt ist in den letzten Tagen ein Processing Key, mit dem man den Kopierschutz von HD-DVDs entfernen kann. Digg.com hat die Beiträge aus seinem Angebot entfernt - die User gehen seitdem auf die Barrikaden und äußern Zensurvorwürfe. Aufgrund einer Intervention "der Rechteinhaber", so schrieb Digg-Chef Jay Adelson noch am gestrigen Nachnmittag im Firmen-Blog, habe man sich entschlossen, alle Beiträge bezüglich des Entschlüsselungscodes zu entfernen. Grundlage für das Handeln böten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Täte man das nicht, dann wären kostspielige Gerichtsverfahren die Folge: Die Veröffentlichung von Kopierschutz-Hacks verstößt gegen den Digital Millennium Copyright Act, das neue US-amerikanische Urheberrecht für digitale Medien. Die Vorgeschichte ist, dass es vor einigen Wochen einem Hacker gelungen ist, jenen Schlüssel zu isolieren und so den Kopierschutz am DVD-Nachfolger HD-DVD auszuhebeln. Die Filmindustrie beklagt seit Jahren den illegalen Tausch von Spielfilmen, die Anwender in P2P-Netze einstellen, nachdem sie erfolgreich das so genannte Digitale Rechtemanagement (DRM) ausgetrickst haben. Mit dem verbesserten Kopierschutz auf HD-DVDs und Blu-ray Discs sollte dies nicht mehr möglich sein. Das Advanced Access Content System (AACS) ist nun aber auch ausgehebelt. Die Reaktion des Lizenzgebers : Der Schlüssel wird ausgewechselt, Besitzer von HD-DVD-Playern müssen ihr System - etwa im Fachhandel - updaten, neue Geräte erhalten von den Herstellern auf der Fertigungsstraße den neuen Schutz. Das Hase-und-Igel-Spiel ging damit am 16. April in die dritte Runde, nun beginnt mit der Veröffentlichung des Processing Keys Runde 4. Denn: Jetzt besinnt sich Digg.com auf die User, von deren Mitarbeit die Plattform lebt. Kevin Rose aus dem Gründer-Team von Digg.com und Chef-Architekt der Plattform hat die 180-Grad-Wendung eingeleitet und postet in einem Blog-Beitrag auf der Digg-Seite selbst den 16-stelligen Hexadezimal-Code - und ergänzt seinen Beitrag um ein klares Statement: "Ihr wollt uns lieber kämpfend untergehen sehen als dass wir vor einer großen Firma einknicken." Das ist seine Lesart aus den unzähligen Beiträgen und Kommentaren in den Blogs weltweit - und so agiert Digg.com jetzt auch. Weitere Beiträge zum HD-DVD-Kopierschutz werden nicht mehr entfernt, "was auch immer die Konsequenzen daraus sein werden." Seinen Blog-Beitrag schließt Rose mit dem märtyrerhaften Vergleich: "Wenn wir verlieren, dann sind wir zumindest nicht kampflos untergegangen." Fortsetzung folgt...

0 Kommentare zu diesem Artikel
968808