938871

Digitale Spiegelreflexkameras billiger

12.07.2005 | 16:09 Uhr |

Canon hat es mit der EOS 300D vorgemacht. Nun bieten auch Nikon, Pentax, und Olympus sowie Sigma digitale Spiegelreflexkameras für ambitionierte Fotoamateure an. Dem Kunden freut es, denn durch den Konkurrenzkampf werden die Kameras zusehends günstiger.

Um stolze 150 Prozent stiegen im Vergleich zum Vorjahr im ersten Halbjahr die Verkäufe digitaler Spiegelreflexkameras (DSLR). Kein Wunder, denn die Preise purzeln derzeit zunehmend. Zudem drängen immer mehr Einstiegs-DSLR-Kameras in den Markt, einen Trend in diese Richtung geben beispielsweise die Nikon D50 oder die Pentax *ist DL. Kostete das Gehäuse der Canon EOS 300D vor einem Jahr noch rund 1000 Euro, bekommt man ihre Nachfolgerin EOS 350D bereits ab 700 Euro, ebenfalls ohne Objektiv. Es geht noch günstiger, das Gehäuse der Nikon D50 wechselt in einigen Shops bereits für rund 600 Euro den Besitzer, ebenso wie die betagte Canon EOS 300D. Mit Objektiv bekommt man die Pentax *ist DL für knapp 700 Euro.

Auch gehobene DSLR-Kameras sind stark im Preis gerutscht – bei steigender Leistung. Für rund 1000 Euro bekommt man bereits das Kameragehäuse semiprofessioneller Kameras wie die Nikon D100 oder Canon EOS 10D. Diese sind zwar nicht die neuesten, bieten gegenüber der Einstiegsklasse mehr Leistung.

Blitze, Wechselobjektive und Speicherkarten verkaufen sich ebenfalls deutlich mehr als im Vorjahr. Laut dem Halbjahresbericht des Photoindustrie-Verbandes stieg in der ersten Hälfte von 2005 der Gesamtmarkt für Digitalkameras um zehn Prozent an. Der Verband schätzt, dass dieses Jahr insgesamt acht Millionen Digitalkameras über deutsche Ladentische wanderte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
938871