1020518

Adobe stellt neue DNG-Spezifikation und Camera Raw 5.4 vor: RAW-Unterstützung für weitere 31 Kameras

24.06.2009 | 11:12 Uhr |

Adobe aktualisiert Camera Raw auf Version 5.4 und unterstützt 31 weitere Raw-Formate von Kameras, darunter die Canon EOS 500D und die Nikon D5000 sowie den neuen Sony-DSLR-Kameras. So lassen sich die Rohdaten mit Photoshop CS4 und Photoshop Elements bearbeiten und ausgeben. Außerdem veröffentlicht Adobe eine neu Spezifikation seines einheitlichen Rohdatenformats DNG (Digital Negative).

Adobe Camera Raw
Vergrößern Adobe Camera Raw

Adobe bietet ab sofort einen kostenlosen Download von Camera Raw 5.4 an. Camera Raw 5.4 beinhaltet eine erweiterte Rohdaten-Unterstützung für 31 zusätzliche aktuelle und ältere Kameramodelle, darunter Canon EOS 500D (EOS Rebel T1i), Nikon D5000, Olympus E-450 sowie E-620 und die neuen Sony-DSLR-Kameras A230, A330 und A380. Camera Raw ist kostenlos für Besitzer von Photoshop CS4 und Photoshop Elements 6 für Mac beziehungsweise Elements 7 für Windows-Anwender.

Die RAW-Formate folgender Kameramodelle werden nun unterstützt:

Canon EOS 500D (Digital Rebel T1i /Kiss X3 Digital)

Canon PowerShot SX1 IS

Epson R-D1xHasselblad (nur 3FR-Dateien) CF-22, CF-22MS, CF-39, CF-39MS, CFH-22, CFH-39, CFV, 503CWD, H2D-22, H2D-39, H3D-22, H3D-31, H3D-39, H3DII-22, H3DII-31, H3DII-39, H3DII-39MS, H3DII-50

Kodak Easyshare Z980

Nikon D5000

Olympus E-450und E-620

Panasonic Lumix DMC-GH1

Pentax K-7

Sigma DP2

Sony A230, A330und A380

Außerdem hat Adobe ein Update seiner Digital Negative-Spezifikation (DNG) auf Version 1.3 veröffentlicht. DNG ist das offene Archivformat für die von Digitalkameras erzeugten Rohdaten. DNG übernimmt die Stelle eines offenen Standards für Rohdaten, die von unterschiedlichen Kameramodellen erzeugt werden. DNG 1.3 beinhaltet Befehlscodes (opcodes), eine Liste von Funktionen und Parameter für das Ausführen komplexer Aktivitäten innerhalb des Rohdaten-Konvertierungsprozesses. Diese Aktivitäten umfassen Korrekturen und Erweiterungen, die sich als nützlich erweisen, wenn sie vor dem Prozess der Farbinterpolation ausgeführt werden, was sich jedoch angesichts der begrenzten Rechenleistung einer Kamera als schwierig darstellt. Darüber hinaus beinhalten sie Korrekturen und Erweiterungen wie Linsenkorrekturen, die nur nach dem Prozess der Farbinterpolation vorgenommen werden können. Durch die Verwendung von Befehlscodes können Fotografen die Vorteile nicht interpretierter Raw-Daten beibehalten und gleichzeitig profitieren sie von verbesserten Möglichkeiten, ihre Bilder mit der maximal verfügbaren Menge von Bilddaten zu optimieren. Aufgrund der Veränderungen der Spezifikation wurde das DNG-SDK ebenfalls aktualisiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1020518