923916

Digitales Tonstudio

09.07.2004 | 12:22 Uhr |

In elf Schritten zum perfekten Sound - Artikel aus aktuellem Macwelt-Sonderheft.

Kleine Fehler in Musikdateien lassen sich problemlos reparieren. Auch digitalisierte Schallplatten oder aufgenommene Live-Streams müssen meist noch nachbearbeitet werden

von Matthias Zehden

DEN LETZTEN SCHLIFF erhalten Musikdateien oft erst nach dem Einlesen in den Rechner. Manchmal bemerkt man beim ersten Probehören kleine Aussetzer oder Störungen, die den Musikgenuss trüben. Andere Aufnahmen müssen erst noch in einzelne Titel zerlegt oder etwas nachbearbeitet werden. Das gilt zum Beispiel für Titel, die aus Live-CDs importiert wurden, oder selbst digitalisierte Schallplatten und Audiokassetten. Wie man dabei am besten vorgeht, zeigen wir Schritt für Schritt anhand der sehr leistungsfähigen Shareware Sound Studio, die Sie neben einigen anderen Audio-Tools im Ordner "Musik" auf der Heft-CD finden. Mit dem Programm kann man nicht nur Musik aus analogen Quellen importieren, digital schneiden und kleinere Reparaturen daran vornehmen, sondern auch alte Aufnahmen klanglich wieder etwas auffrischen. Zum Abschluss beschäftigen wir uns dann noch mit dem Konvertieren der bearbeiteten Datei in ein passendes Format.

1 Das richtige Format

Für die Bearbeitung sollten die Audiodateien in einem unkomprimierten Format vorliegen, wobei sich das AIF-Format empfiehlt. Da AIFF auch auf Audio-CDs benutzt wird, lassen sich die Titel einer CD also direkt im Finder kopieren und weiterverarbeiten. Wer sich das Eingeben der Titel sparen will, sollte trotzdem den Umweg über iTunes machen, da Apples Musiksoftware die Infos im Internet abfragen und die importierte Datei entsprechend speichern kann. Vor dem Import muss allerdings noch das Format auf AIFF gestellt werden. Bereits in der iTunes-Bibliothek vorhandene Titel lassen sich nach dem Wechsel des Formats ebenfalls in AIFF-Dateien umwandeln. Am einfachsten geht das mit dem Konvertierungsbefehl im Kontextmenü oder über den gleichnamigen Befehl im Menü "Erweitert".

2 Import von Analog Audio

Wenn ein altes Tape oder eine LP als Ausgangsmaterial dienen, müssen sie erst einmal digitalisiert werden. Die meisten Macs besitzen bereits einen Audioeingang, ansonsten gibt es auch sehr günstige USB-Audioadapter zum Nachrüsten. Zum Aufzeichnen benutzen wir die Shareware Sound Studio. Als Erstes gehen wir ins "Audio"-Menü und wählen unter "Input/Output Setup" die benutzten Schnittstellen aus, dann stellen wir unter "Resample" das Audioformat ein. Für eine CD als späteres Zielmedium wählt man die Samplingrate 44,1 kHz, für DAT und DVD 48 kHz. Die Aussteuerungsregler sind in dem Menü "Window" unter "Input Levels" zu finden. Die richtige Aussteuerung ist beim Digitalisieren sehr wichtig. Sie sollten den verfügbaren Bereich zwar gut ausnutzen, aber auf gar keinen Fall übersteuern, da dann hässliche Verzerrungen auftreten. Den erreichten Maximalpegel zeigt Sound Studio praktischerweise hinter jedem Kanal an, "Clip" steht für Übersteuerung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
923916