970822

Disc Cover versteht sich auf Labelflash und Disco

06.06.2007 | 13:44 Uhr |

Eine neue Version von Disc Cover unterstützt die Labelflash-Technik. Zusätzlich lassen sich Daten von der Brennsoftware Disco übernehmen.

Mit Disc Cover 1.4 kann man CDs oder DVDs mittels Labelflash beschriften. Bei dieser Beschriftungstechnik von NEC beschreibt man einen Rohling direkt per Laser in einem Brenner. Die aktuelle Version von Disc Cover unterstützt zudem die Brennsoftware Disco. Hat man unter Disco eine CD erstellt, lassen sich die CD-Informationen in Disc Cover 1.4 importieren. Die Namen von einzelnen Musikstücken soll die aktuelle Version zudem über Online-Quellen ermitteln.

Nach Angaben der Entwickler unterstützt Disc Cover 1.4 Papiere von Pappa Pack sowie Tattoo-Papiere von HP. Die Liste der unterstützten Drucker wurde um den Canon MP810 erweitert, die Beschreibung für den Canon 4300 wurde aktualisiert.

Mit Disc Cover bedruckt man Etiketten, Aufkleber und Einleger für CDs und DVDs. Insgesamt rund 900 Bildvorlagen und 90 Designvorlagen stellt die Software zur Auswahl.

Das Programm des Herstellers Belight Software ist in Deutschland über Danholt Consulting Services erhältlich. Registrierte Anwender erhalten das Update kostenlos, eine Vollversion kostet rund 32 Euro.

Info: Danhol Consulting Services: Disc Cover 1.4

0 Kommentare zu diesem Artikel
970822