2029993

Disk Warrior 5 kommt mit 64 Bit und auf USB-Stick

12.12.2014 | 08:28 Uhr |

Zum Urgestein der Laufwerkswerkzeuge auf dem Mac gehört Alsofts Disk Warrior. Die neue Version 5 soll nun auch mit sehr großen Festplatten zurecht kommen und deutlich schneller sei.

Mit Disk Warrior 5von Alsoft lässt sich eine Festplatte auf Verzeichnisfehler hin analysieren und nach Möglichkeit reparieren. Wenn alles klappt, können danach sogar vorher nicht mehr startfähige Laufwerke wieder booten. Dazu erstellt das Tool ein neues und im besten Fall fehlerfreies sowie optimiertes Dateiverzeichnis. Eine Vorschau zeigt an, wie die Festplatte nach der Reparatur aussehen wird.

Die neue Version 5 bringt unter anderem 64 Bit-Technologie, so dass Disk Warrior nun auch mit sehr großen Verzeichnissen umgehen kann und beispielsweise in der Lage sein soll, Time Machine-Backup-Laufwerke zu reparieren. Im Notfall wird laut Entwickler außerdem kein separates Startvolumen mehr benötigt, da sich Disk Warrior nun auch von der OS X-Wiederherstellungspartition starten lässt. Außerdem könne das Tool Standard-Mac-GUID-Verzeichnisse reparieren, sofern man das Programm von dem Disk Warrior-Recovery USB-Stick gestartet hat. Ferner haben die Entwickler das neueste OS X implementiert, um auch mit aktuellen Macs starten zu können. Bei vielen Festplatten soll Disk Warrior 5 nun doppelt so schnell wie bei vorherigen Versionen arbeiten.

Eine wichtige Neuerung ist ferner, dass das Tool ab sofort auf einem bootfähigen USB-Stick zur Auslieferung kommt, von dem sich das Festplattenprogramm starten lässt – was deutlich schneller sein soll, als das bisherige Verfahren von DVD, zumal viele Macs inzwischen gar kein entsprechendes Laufwerk mehr besitzen. Die Systemvoraussetzungen liegen jetzt bei mindestens OS X 10.5.8 bis einschließlich 10.10 respektive OS X 10.8.2 bis 10.10 für Fusion-Drives. Nach wie vor werden sowohl Power PC- als auch Intel-Macs unterstützt.

Die Kosten für Disk Warrior 5 inklusive USB-Stick liegen bei 125 Euro (inklusive Mehrwertsteuer, zuzüglich Versandkosten), ein Upgrade von der Vorgängerversion schlägt mit 69 Euro plus Versand zu Buche (dafür ist unter anderem die Seriennummer der Vorgängerversion erforderlich). Disk Warrior 5 liegt ausschließlich in englischer Sprache vor. Lieferbar ist das Tool in Deutschland voraussichtlich ab dem 19. Dezember 2014. Auch eine Bestellung direkt aus den USA von Alsoft ist möglich, in diesem Fall zahlt man 120 US-Dollar (Upgrade: 60 US-Dollar) zuzüglich 12 US-Dollar für den Versand ins amerikanische Ausland. Die Software selbst ist bei der Vollversion sofort per Download verfügbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2029993