947232

Disney hat entschieden: CEO Iger soll Pixar kaufen

24.01.2006 | 11:25 Uhr |

Disney ist kurz davor, Pixar aufzukaufen. Nachdem Gerüchte über einen solchen Kauf bereits seit Jahren immer wieder auflebten, wird die Transaktion nun aktuell: Nach Gesprächen, die den ganzen gestrigen Tag andauerten, soll der Vorstand der Walt Disney Filmstudios CEO Robert Iger grünes Licht gegeben haben.

Er darf dem unabhängigen Studio Pixar bis zu 7 Milliarden US-Dollar in Aktienpaketen bieten. Die Aktie der Pixar Animation Studios schloss gestern bei 58,27 Dollar - demnach lässt sich der Marktwert des Unternehmens derzeit mit 6,93 Milliarden Dollar beziffern.

Der Vorstand von Pixar indes muss dem Geschäft noch zustimmen, was in Branchenkreisen nicht als zwingend erforderlich gilt. Ein guter Teil der Entscheidung dürfte an CEO Steve Jobs hängen, der gleichzeitig Apple vorsteht. Er besitzt die Hälfte von Pixar, was ihn im Falle eines Zusammenschlusses zum größten Anteilseigner von Disney machen würde; sieben Prozent aller Aktien gehörten dann ihm. Die Business Week und andere amerikanische Zeitungen berichten im Vorfeld, dass Jobs eine leitende Funktion in Disneys Board of Directors angeboten bekäme. Dies würde ihn in eine wichtige Funktion im Filmgeschäft heben, was ihm auch in seiner Funktion als Apple-CEO von Nutzen sein dürfte: Schließlich kämpft der Mac- und iPod-Hersteller derzeit um den Einzug ins digitale Wohnzimmer und möchte den Erfolg im Online-Musikbusiness auf das Filmgeschäft übertragen. Heute noch soll Pixars Vorstand per Telefonkonferenz zusammen kommen und über Disneys Angebot beraten. Sowohl Disney als auch Pixar äußern sich zu dem Geschäft bislang nicht, offiziell verhandeln sie lediglich über eine Fortsetzung der Kooperation, die 1995 mit 'Toy Story' begann: Pixar produziert Animationsfilme, Disney vermarktet sie. Dieses Jahr würde das Abkommen mit dem Pixar-Film 'Cars' zu Ende gehen, den Disney im Sommer in die Kinos bringt.#

0 Kommentare zu diesem Artikel
947232