929694

Disney setzt auf DVD-Nachfolger Blu-Ray

10.12.2004 | 10:30 Uhr |

Bei der Frage nach dem geeigneten DVD-Nachfolgestandard sind sich die Filmproduzenten Hollywoods weiter uneins.

Nachdem Ende November vier große Studios, Paramount Pictures, Universal Pictures, Warner Bros. Pictures und New Line Cinema, angekündigt hatten, "HD-DVD" zu unterstützen, hat Disney mit seiner Home-Entertainment-Sparte Buena Vista nun "Blu-Ray" als bevorzugtes Format benannt. Bereits im Oktober haben sich die Filmemacher von Twentieth Century Fox der Blu-ray-Gruppe angenähert, jedoch keine festen Aussagen bezüglich der Nutzung des Standards getroffen.


Während bereits erste Blu-Ray-Rekorder auf dem Markt sind, werden HD-DVD-Player und -Rekorder voraussichtlich erst im Laufe des kommenden Jahres erhältlich sein. Ferner kooperiert Blu-Ray-Entwicklet Sony bereits mit Herstellern von DVD-Equipment, um die Massenproduktion entsprechender Geräte in die Wege zu leiten (Computerwoche.de berichtete).

Die Unterstützung der großen Hollywood-Studios für einen der Standards wird den Ausschlag dazu geben, welches Format die DVD ablösen wird, sagen Analysten. Denn nur wer die Kinohits aus Hollywood anbieten kann, werde die entsprechenden Abspielgeräte an den Kunden bringen können. Beide Formate, HD DVD und Blu-Ray, speichern Daten mit Hilfe von blauem Laserlicht. Die im Vergleich zu rotem Laser, mit dem CDs und DVDs beschrieben werden, kürzere Wellenlänge ermöglicht eine höhere Speicherdichte. Auf HD-DVD-Medien lassen sich rund 20 Gigabyte, auf Blu-ray-Scheiben bis zu 27 Gigabyte im Single-Layer-Modus ablegen. Im Gegensatz zu Blu-ray ist HD DVD abwärtskompatibel zum DVD-Format. So lassen sich in HD-DVD-Playern auch mit rotem Laser gebrannte Medien abspielen. (lex)

0 Kommentare zu diesem Artikel
929694