942800

Drahtlos und umsonst online in Frisco

04.10.2005 | 11:30 Uhr |

Google Logo
Vergrößern Google Logo

Google will ganz San Francisco mit einem kostenfreien drahtlosen Internet-Zugang abdecken und nährt damit Spekulationen über Pläne für ein landesweites Netz in den USA. Der Betreiber der meistgenutzten Internet-Suchmaschine beteiligt sich an einer Ausschreibung für das Projekt in der amerikanischen Westküsten-Metropole.

Googles Beteiligung an der Ausschreibung in San Francisco, bei der am Freitagabend (Ortszeit) die Anmeldefrist ablief, gab Spekulationen neue Nahrung, Google wolle in den USA ein landesweites so genanntes Wi-Fi-Netz (WLAN) für drahtlosen Internet-Zugang aufbauen. Damit würde das aufstrebende Unternehmen bestehende Internet-Provider angreifen. Derzeit gebe es aber keine Pläne für ein landesweites Netz, wurde der zuständige Google-Manager Chris Sacca am Samstag von der «New York Times» zitiert.

Die Ausschreibung in San Francisco geht auf eine Initiative von Bürgermeister Gavin Newsom für ein flächendeckendes Wi-Fi-Netz zurück. Es soll entweder sehr günstig oder ganz kostenlos und sowohl an öffentliche Plätzen als auch zuhause nutzbar sein. San Francisco hat etwa 800.000 Internet-Nutzer. Mehr als ein Dutzend Bewerbungen wurden eingereicht. Das Google-Netz soll eine Bandbreite von 300 KBit pro Sekunde haben und wäre damit deutlich langsamer als Breitbandkabel, die zum Beispiel bei DSL bei 1 MBit/Sekunde anfangen.

San Francisco gilt wegen seiner vielen Hügel und hoher Gebäude als schwieriges Pflaster für den Aufbau eines drahtlosen Netzes. Daher plant Google, bis zu 30 Antennen pro Quadratmeile (2,6 Quadratkilometer) zu installieren. Die Gesamtfläche von San Francisco beträgt gut 600 Quartatkilometer, davon entfallen aber nur 121 Quadratkilometer auf Land.

Google weitet sich derzeit rasant über das anfängliche Suchmaschinen-Geschäft aus. Unter anderem wurden Mail-Funktion und Internet-Telefonie eingeführt. Angesichts mehrerer freier Milliarden Dollar nach dem zweiten Börsengang wird über weitere ambitionierte Projekte spekuliert. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
942800