2017502

Drehbuchautor Sorkin: Zehn weitere Filme über Steve Jobs möglich

10.11.2014 | 07:00 Uhr |

In einem Interview mit Bloomberg hat Aaron Sorkin ein paar interessante Details aus seinen Kontakten mit Steve Jobs bekannt gegeben. Auch zum geplanten nächsten Biopic über den verstorbenen Apple-Chef hat er sich geäußert.

In dem Bloomberg-Interview mit Emily Chang erzählt Sorkin, dass er insgesamt dreimal telefonischen Kontakt mit Steve Jobs hatte. Das erste Mal rief dieser ihn an, nachdem er in einem Interview bekannt hatte, alles auf dem Mac zu schreiben. Jobs dankte ihm dafür und schickte ihm einen neuen Apple-Laptop, um dazu seine Meinung zu hören. Später habe Jobs ihn erneut angerufen, um den Drehbuchautor (unter anderem bekannt für The Social Network [2010] über Mark Zuckerberg und die Begründung von Facebook) für ein Pixar-Projekt so gewinnen. Beim dritten Anruf schließlich ging es um die berühmte Abschlussfeier-Rede von Steve Jobs in Stanford 2005 . Er habe er aber nur ein bisschen am Text korrigiert und keinen Einfluss auf die Gedanken des Apple-Mitbegründers genommen, so Sorkin.

Zurzeit schreibt er gemeinsam mit dem Jobs-Biografen Walter Isaacson am neuen Biopic ” Jobs ” in dem nun nach dem Rückzieher von Christian Bale voraussichtlich Michael Fassbender die Hauptrolle übernimmt. Der Film soll aus drei Teilen zu je 30 Minuten bestehen und jeweils auf eine der berühmten Keynotes von Steve Jobs hinführen: Bei der Bekanntgabe des ersten Macintosh 1984. Dann zum originalen Next-Computer 1988, und schließlich die Rede zur Einführung des iPods 2001. Sorkin hat zur Vorbereitung unter anderem mit Steve Wozniak gesprochen, der auch als Berater des Films fungiert. Das Erscheinungsdatum ist bislang nicht bekannt. Sorkin meint, aus dem Leben der Apple-Legende könne man leicht zehn Filme machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2017502