931352

Drei Camcorder von Canon

25.01.2005 | 16:50 Uhr |

Die Camcorder MVX300 (700 Euro), MVX330i (800 Euro) und MVX350i (900 Euro) lösen ihre Vorgänger der MVX200-Serie ab. Wie bisher landen die Videos auf ein Mini-DV-Band. Alle Geräte verwenden einen 1,33 Megapixel großen Bildsensor, Aufnehmen im 16:9-Format sind möglich. Für Videos nutzten die Camcorder 860 000 Pixel, für Fotos 1,23 Megapixel (1280 x 960 Pixel). Der verwendete DIGIC-DV-Prozessor ermöglicht es, während des Filmens simultan Fotos zu schießen. Bis auf das Spitzenmodell MVX350i, das ein 20-faches Zoomobjektiv nutzt, kommen die Camcorder mit einem 18-fachem Zoomobjektiv. Nahaufnahmen kann der MVX330 mit Hilfe einer weißen LED aufhellen, der MVX350i bietet darüber hinaus eine eingebaute Videoleuchte. Während der MVX300 acht Automatikprogramme bietet, kann man bei den beiden höheren Modellen zwischen zehn Programmen wählen. Das Einstiegsmodell MVX300 bietet keinen analogen Videoeingang und lediglich einen AV-Ausgang. Die beiden höheren Modelle bieten einen Analog-und AV-Eingang. Ein Lithium-Ionen-Akku versorgt die rund ein halbes Kilo schweren Camcorder mit Strom.

Info: Canon, www.canon.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
931352