1786957

Dreiste Telekom

21.06.2013 | 11:16 Uhr |

Ob ich meinen Vertrag bei der Telekom jetzt dann doch auslaufen lasse? Die Telefonverkäufer sind mir jedenfalls zu dreist.

Wenn das iPhone bimmelt und eine 0800er-Nummer im Lockscreen erscheint, heißt das meist nichts Gutes. Dran war mal wieder ein von der Telekom beauftragtes Call Center. Ich sei ja ein guter Kunde und könnte jetzt ein Upgrade bekommen, damit das Telefonieren in andere Handynetze kostenlos wird. Mein Vertrag laufe ja in drei Monaten ab und jetzt soll ich das als Zuckerl verstehen. "Am Preis ändert sich nichts?" frage ich - "Nein, der Grundpreis bleibt bei 45 Euro," meint die geschulte Verkäuferin. Na, gut, denke ich erst mal, habe ja 14 Tage Widerspruchsrecht, Unterlagen kommen schriftlich. Also Aufnahmegerät eingeschaltet, Callcenterin beschleunigt ihr Sprechtempo, so dass selbst Dieter Thomas Heck neidisch würde und rattert die Vertragsbedingungen runter. Gut, dass ich ein Schnellhörer bin, stutzig werde ich bei "Mindeslaufzeitdreimonate14Euro95imMonat...". Nein, Fräulein, so haben wir nicht gewettet, ich unterbinde das Ganze an diesem Punkt. Denn die Dame kennt den Betrag meiner Handyrechnungen offensichtlich nicht so genau, wie sie vorgibt - im Bereich von 60 Euro war ich noch nie.

Mal sehen, ob ich überhaupt verlängere oder das iPhone 5S/iPhone 6 heuer oder nächstes Jahr mir bei einem anderen Provider subventioniert oder bei Apple direkt und dafür frei von Providern bestelle. Aber womöglich komme ich dann vom Regen so nicht in die Traufe, aber auch nur in einen anderen Regen. Mein Einwilligung, per Telefon über Angebote informiert zu werden, ziehe ich jedoch zurück.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1786957