935875

Drucken mit Tiger

29.04.2005 | 18:00 Uhr |

Mac-OS X 10.4 bietet mehr Optionen und verbesserte PDF-Unterstützung direkt im Druckdialog.

Eine ganze Reihe an neuen Optionen bietet der Druckdialog von Mac-OS X 10.4
Vergrößern Eine ganze Reihe an neuen Optionen bietet der Druckdialog von Mac-OS X 10.4
© 2015

So leicht kann es gehen: Wir verbinden den nicht gerade gängigen und bereits betagten Tintenstrahldrucker Lexmark Z65 über USB-Kabel mit dem Mac und können sofort drucken. Beim Aufrufen eines Druckdialogs aus einem beliebigen Programm erscheint der Tintenstrahldrucker, ein Ausflug in das Drucker-Dienstprogramm ist nicht nötig. Mac-OS X 10.4 kommt, wie schon die Vorgängerversion, mit vorinstallierten Gimp-Print-Druckertreibern und kann so auf ein stattliches Arsenal an Tintenstrahlern und Laserdruckern zugreifen. Auch Drucker im Netz findet das Drucker-Dienstprogramm schnell. Unterstützt der Drucker das Bonjour-Protokoll (bisher: Rendezvous), erscheint er ohne vorherige Konfiguration im Menü "Ablage > Drucken" eines beliebigen Programms. Bei nicht gängigen Druckern sollte man zunächst den Treiber beziehungsweise die PPD-Datei installieren.

PDFs und Drucken

Bisher war es im Drucken-Dialogfenster im Pulldown-Menü unter "Ausgabeoptionen" möglich, einen Druckjob als PDF- oder Postscript-Datei zu speichern. Diese Funktionen hat Apple mit Mac-OS X 10.4 ausgeweitet, PDF-Dateien lassen sich für verschiedene Zwecke speichern. Wie bisher gibt es die Möglichkeit, den Druckjob entweder als PDF- oder als Postscript-Datei zu sichern; außerdem findet man dort die Option für den Faxversand unter dem Punkt "PDF faxen". Neben diesen drei festen Menüpunkten kann man eigene per Applescript gesteuerte PDF-Funktionen hinzufügen. Apple hat bereits sechs Scripte beigepackt, unter anderem ein Script für den Versand per E-Mail und eines, das die Druckdaten im Format PDF/X speichert. Allerdings sind diese Dateien noch immer nicht für den professionellen Gebrauch interessant, da Apple einige PDF/X-Normen ignoriert. Die Scripts befinden sich im Ordner "Library > PDF Services", sie lassen sich mit Automator öffnen und editieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
935875