1052638

Eine Million iPhones in drei Tagen: Analysten zweifeln an Apples Behauptung

16.07.2008 | 14:03 Uhr

Analysten glauben nicht, dass Apple das iPhone 3G bereits eine Million mal verkauft hat.

Gene Munster, Analyst bei Piper Jaffray hat seine eigenen Berechnungen bezüglich der iPhone-3G-Verkäufe angestellt. Er zweifelt stark daran, dass Apple wirklich eine Million Verkäufe getätigt hat. Dazu befragte er laut computerworld.co.nz diverse Geschäfte in den USA und errechnete, wie viele iPhones aktiviert wurden.

Es scheint, dass das Problem in der Definition von „verkauft“ liege. Apple scheint alle iPhones als verkauft zu deklarieren, die in die entsprechenden Verkaufs-Kanäle vergeben wurden. Etliche davon seien allerdings noch gar nicht vom Endverbraucher gekauft worden. Piper Jaffray glaubt an eine reale Verkaufszahl von derzeit 425.000 Geräten. (jdo)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1052638